Lustiger Wettbewerb um die tolle Knolle bereichert das Rotenburger Kartoffelfest

Wer wird Kartoffel-König?

Kartoffelfest 2010: Auf eine ähnliche Besucherschar hoffen die Veranstalter auch in diesem Jahr. Und vor allem auf gutes Wetter. Archivfoto: Meyer

Rotenburg. Man muss sehr schnell Kartoffeln schälen können, flott beim Sackhüpfen unterwegs sein und auch noch eine möglichst lange Kartoffelschale schnippeln, will man Kartoffel-König oder -Königin von Rotenburg werden. Dieser Triathlon ist eine neue Attraktion beim Kartoffelfest, zu dem die Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe für Sonntag, 23. September, einlädt.

Der Sieger trägt kurz nach 17 Uhr nicht nur Titel, sondern auch noch einen Sack frischer Kartoffeln nach Hause. Moderiert und musikalisch untermalt wird die Veranstaltung von DJ Harald Wendel.

Ab 11 Uhr geht es rund zwischen Steinweg und Marktplatz, die Geschäfte öffnen um 13 Uhr. Die Küche zu Hause kann kalt bleiben, an zahlreichen Ständen und am Langen Tisch auf der Brückengasse gibt es reichlich Leckereien für die Besucher – darunter natürlich viele Kartoffelspezialitäten.

Ponyreiten, Tattoosprühen, Kutschfahrten und Karussell werden zum Beispiel für Kinder angeboten. Die Jagdhornbläsergruppe der Jägervereinigung Rotenburg spielt um 14 und um 16 Uhr im Steinweg. Dort präsentiert sich ab 14 Uhr auch die Jagdhundegruppe. Mitglieder der Verkehrswacht geben an der Neustadtstraße wertvolle Tipps, ein modernes Erntefahrzeug – es ist schließlich Kartoffelerntezeit – kann man beim Landratsamt bestaunen. Neben Geschäftsleuten, Gastronomen und Vereinen macht auch der Abi-Jahrgang 2013 mit und bietet am Schlosstor Getränke an. Für fröhliche Klänge will auch der Musikzug des TSV Bebra auf dem Marktplatz sorgen.

Das Kartoffelfest endet um 18 Uhr, dann schließen auch die Geschäfte wieder. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare