3323 Menschen im Januar ohne Job

Winter treibt im Landkreis Zahl der Arbeitslosen in die Höhe

Hersfeld-Rotenburg. Im Jahresdurchschnitt waren im vergangenen Jahr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg 3077 Menschen arbeitslos gemeldet.

Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 4,9 Prozent. 2013 waren noch 3211 Personen ohne Beschäftigung. Die Quote lag damals bei 5,1 Prozent.

„Angesichts einer insgesamt soliden Wirtschaftslage hat sich der Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr positiv entwickelt. 2014 waren spürbar weniger Menschen arbeitslos als ein Jahr zuvor. Beschäftigung und Einstellungsbereitschaft der Betriebe sind gewachsen“, kommentiert Waldemar Dombrowski, Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, die Zahlen zum Arbeitsmarkt im Jahr 2014.

Mit Blick auf den Januar 2015 ist der Winter auch auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg angekommen. Zudem sind diverse befristete Arbeitsverhältnisse zum Jahresende ausgelaufen. So stieg die Zahl der Arbeitslosen im Januar saisonüblich an und liegt nun bei 3323. Im Dezember 2014 waren es 556 weniger gewesen. Parallel dazu stieg die Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent auf 5,3 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahr hat die Arbeitslosigkeit zugenommen. Im Januar 2015 waren 122 Personen mehr arbeitslos als im Januar 2014. „Dies ist auf auslaufende Verträge im Bereich der Logistik und im Versandhandel zurückzuführen. Gleichwohl liegen der Arbeitsagentur zahlreiche freie Stellen zur Besetzung vor. Der gegenüber dem Vorjahr erhöhte Stellenzugang ist vorwiegend auf vermehrte Stellenmeldungen der Zeitarbeitsbranche zurückzuführen“, führt Dombrowski weiter aus.

Für 2015 erwartet der Agenturleiter einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit, da die Bau- und Handwerksbranche bald schon vom weiterhin niedrigen Zinsniveau profitieren werde. So würden viele Menschen sicher in ihre Immobilien investieren, da sich Geld anlegen nicht rechnen werde.

Von Mario Reymond

Quelle: HNA

Kommentare