Bürger im Einsatz

Wind, Wetter und Müll getrotzt: Tag der Heimatpflege in Bebra

Tag der Heimatpflege in Solz: Die Jugendfeuerwehr war auf dem Spielplatz beim Dorfgemeinschaftshaus beim Reinigen und Entsorgen von Laub und Unrat im Einsatz. Fotos: Vöckel

Bebra. Der Regen hat sie nicht abgehalten: Bürger haben am Samstag in Bebra ihre Anlagen und Einrichtungen gepflegt. Anlass war der 18. Tag der Heimatpflege in der Kernstadt und in den Stadtteilen Rautenhausen, Gilfershausen, Solz und Imshausen.

In Lüdersdorf und Braunhausen waren die Einsatzkräfte schon in den Wochen zuvor tätig. Breitenbach folgt am kommenden Samstag, 9. November.

Trotz des feuchten Wetters engagierten sich wieder viele freiwillige Helfer. Sie pflegten und reinigten die Gemeinschaftseinrichtungen und entsorgten ganze Berge von Laub und unzulässig abgelagerten Müll. Die Einsatzbereiche in der Kernstadt waren die Kinderspielplätze, Parkanlagen und Freizeiteinrichtungen, aber auch die Flächen am Ehrenmal vor der Kirche und am Bebrabach, am Wasserturm und am Backhaus, das demnächst wieder aufgebaut werden soll.

An der Schutzhütte Neumannsruh wurden Schäden von den Sängern des Eisenbahn-Chors Germania beseitigt, und in der Fuldaaue pflegten und verschönerten die Segler das Gelände am großen Baggersee.

In der Stadtteilen waren die Ortsvorsteher für die Einsätze auf den Kinderspielplätzen und anderen öffentlichen Einrichtungen zuständig. Den 18. Tag der Heimatpflege hatte das Bau- und Planungsamt der Stadt vorbereitet. Verantwortlich war Claus-Dieter Zilch, der den Einsatz leitete. Unterstützt wurden er und die freiwilligen Helfern von den Mitarbeitern des Bauhofes. Sie leisteten Fahrdienste, fuhren Laub, Äste und den eingesammelten Müll ab, gaben aber auch Anleitungen und bedienten Geräte und Maschinen.

Zur Pflege von städtische Anlagen haben einige Vereine und Gruppen schon Patenschaften übernommen. Claus-Dieter Zilch: „Es ist unser Ziel, noch mehr Bürger und Verein zur Übernahme einer Partnerschaft für Kinderspielplätze, Schutzhütten und Anlagen zu gewinnen.“

Nach Abschluss der Arbeiten bedankte sich die Stadt Bebra bei den freiwilligen Helfern mit dem obligatorischen Imbiss aus der Feldküche. (zvk)

Kontakt: Wer sich für eine Patenschaft interessiert, meldet sich beim Bau- und Planungsamt im Bebraer Rathaus, Telefon: 0 66 22 / 50 12 48, E-Mail: bauamt@bebra.de

Quelle: HNA

Kommentare