MZV will nicht um Biomüllabfuhr im Gebiet des AZV mitbieten

Chance zur Fusion der Abfall-Zweckverbände in Hersfeld-Rotenburg vertan

+
Wird ab Januar 2015 bundesweit Pflicht: die Mülltonne für Bioabfälle.

Hersfeld-Rotenburg. Der Müllabhol-Zweckverband Rotenburg (MZV) wird sich voraussichtlich nicht an einer Ausschreibung beteiligen, um die Abfuhr des Biomülls im ganzen Kreis Hersfeld-Rotenburg zu übernehmen. Das teilte der für Rotenburg, Bebra und Ronshausen zuständige Abfallverband mit.

Bei einer Ausschreibung der Biomüllsammlung im Gebiet des Abfallwirtschaft-Zweckverbands Hersfeld-Rotenburg (AZV) müsste der MZV gegen privatwirtschaftliche Konkurrenz antreten, die ihre Mitarbeiter nach einem anderen Tarif bezahlt. Eine unterschiedliche Bewertungen der Angebote sei daher höchst problematisch. „Außerdem würde der Preisvorteil, der bei einem Inhouse-Geschäft möglich ist, zunichte gemacht, da der MZV dann auch die Mehrwertsteuer berechnen müsste“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatte es der AZV abgelehnt, dem MZV die Abfuhr der ab 2015 gesetzlich vorgeschriebenen Biomülltonnen ohne Ausschreibung zu übertragen (wir berichteten). Der AZV-Vorstand sah ein juristisches Risiko und die Gefahr, die notwendige Gründung einer neuen Gesellschaft mit dem MZV nicht rechtzeitig bewerkstelligen zu können.

Damit sei – wie schon 2005 – eine Chance zur engeren Zusammenarbeit der Verbände vertan worden: „Die Übernahme der Biomüllsammlung sollte der erste Schritt zur Fusion des AZV und MZV sein.“ Der kleinere Verband hätte mit eigenem Fuhrpark und Mitarbeitern auch operatives Geschäft wie die Mülleinsammlung übernommen, teilt der MZV mit: „Dies passt aber nicht in die Unternehmensphilosophie des AZV, der nur mit eigener Verwaltung Aufgaben ausschreiben und vergeben will.“ Der MZV hingegen führe seit 57 Jahren die gesamte Müllsammlung in Eigenregie erfolgreich durch.

Trotz der gescheiterten Verhandlungen stehe der MZV zur Übernahme von Aufgaben für den AZV weiterhin zur Verfügung, sofern er das nachfragt, teilt der MZV mit. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare