Wildecker Vereine müssen für Nutzung von Bürgerhäusern Gebühren bezahlen

Vereine müssen sich an Kosten beteiligen: Das gilt auch für die Nutzung der Mehrzweckhalle in Bosserode. Archivfoto: Dupont

Wildeck. In Wildeck müssen Vereine ab sofort Gebühren zahlen, wenn sie die Bürgerhäuser zum Beispiel für Trainingsstunden nutzen. Die Gemeinde bekommt so Steuern erstattet.

In der Gemeinde Wildeck müssen ab sofort auch die örtlichen Vereine und andere Gruppen, die bislang die Bürger- und Mehrzweckhäuser kostenlos genutzt haben, für die Nutzung bezahlen und sich damit anteilig an den entstehenden Kosten beteiligen.

Das ist ein zentraler Punkt der neuen Satzung über die Nutzung von Gemeinschaftseinrichtungen der Gemeinde Wildeck, die am Donnerstagabend von der Gemeindevertretung beschlossen wurde. 18 Gemeindevertreter stimmten dafür, einer dagegen und fünf enthielten sich. CDU, FWG, Grüne und FDP stimmten geschlossen dafür. Auch ein Teil der SPD-Fraktion stimmte zu.

Ende November 2015 waren die Vereine über die Pläne informiert worden. Der Wunsch der sporttreibenden Vereine, dass bei Wettkämpfen sowie für die Nachwuchsarbeit keine Gebühren erhoben werden, wurde berücksichtigt, teilte Bürgermeister Alexander Wirth mit.

Auf Antrag der FWG hatte das Parlament im Juli 2014 beschlossen, eine interfraktionelle Gruppe zu bilden, um eine bedarfsgerechte Satzung zu erarbeiten.

Weitere in der Gruppe erarbeitete Änderungen sind:

• Die Gebühren werden grundsätzlich um jeweils 20 Prozent erhöht.

• Für Nutzer, die über keinen Wohnsitz in Wildeck verfügen, wird ein Zuschlag von 100 Prozent der Gebühr berechnet.

• Der Gemeindevorstand ergänzte die Satzung dahingehend, dass Nichtwildecker vor der Nutzung eine Kaution in Höhe von 1500 Euro zahlen müssen, die nach einwandfreier Rückgabe des genutzten Raumes oder Hauses erstattet wird.

Was das für welche Gruppe bedeutet, und warum nicht alle Gemeindevertreter mit dieser Lösung glücklich sind, lesen Sie in der gedruckten Samstagausgabe der Rotenburg-Bebraer Allgemeine.

Quelle: HNA

Kommentare