Der Ort des Wiedersehens

Im Rotenburger „Bermuda-Dreieck“ wird seit 34 Jahren Strandfest gefeiert

Rotenburg. Das Rotenburger Strandfest läuft auf vollen Touren: Sautrogrennen, Spiel und Spaß auf der Gass´ und Strandfestlauf haben schon Tausende Besucher angelockt. Für viele beginnt das Strandfest stets freitags im "Bermuda-Dreieck".

Da, wo sich am Freitagabend wieder Hunderte zum jährlichen Strandfest-Wiedersehen trafen, ging es vor 34 Jahren noch recht beschaulich zu: im „Bermuda-Dreieck“, der Fläche zwischen Schlosstor und alter Fuldabrücke. Damals hatte Schlossklausen-Wirt Hans Thrän erstmals zum Strandfest mit seinem Schwiegersohn Rainer Hanstein einen kleinen Bierpilz auf dem Hof aufgestellt.

Vornehmlich die alteingesessenen Rotenburger tranken ihre ersten Festschoppen dort, erinnert sich Rainer Hanstein. Kutschfahrten und Spanferkel wurden obendrein angeboten und der Mythos „Bermuda-Dreieck“ nahm rasant Fahrt auf. Immer mehr Gäste kamen im Laufe der Jahre, und auch benachbarte Wirte schlossen sich der Veranstaltung an: Michael Hassenpflug von „Pappa Joe“, Christian Kwesch von der „Gänseliesel“ und zuletzt Rudi Meut von „Area 54“ sorgen inzwischen auch schon etliche Jahre für die Versorgung der Gäste.

Für Familie Hanstein bedeutet das Strandfest Ausnahmezustand: Schlossklausen-Wirtin Ruth Hanstein und die Töchter Tina und Kathrin müssen Stehvermögen am Tresen und in der Küche beweisen. Insgesamt 16 Frauen und Männer sind bis einschließlich Strandfest-Montag in Trab für die Gäste. Der kleine Bierwagen, auch Schiffchen genannt, aus den Anfangsjahren wurde inzwischen vom größten Wagen abgelöst, den die Brauerei zu bieten hat.

Wie es zu dem Namen Bermuda-Dreieck kam? Tina Hanstein erklärt es: „Weil hier immer nach jemandem gesucht wird. Hast Du die gesehen, hast Du den gesehen, ist eine Standardfrage“, weiß Tina. Und immer mal geht auch jemand unter, verschwindet einfach, erzählt sie schmunzelnd.

Die Gäste im „Bermuda-Dreieck“ sind treu: „Manche waren schon als Schüler hier und sind jetzt Rechtsanwälte oder Ärzte“, erzählt Rainer Hanstein. „Heute kommen auch deren erwachsene Kinder hierher.“ Das gehört wohl auch zum Erfolg des Treffens - es ist generationsübergreifend, alle Altersklassen sind vertreten. Die Jüngeren verschwinden zwar gegen Mitternacht im Discozelt, doch die älteren Gäste genießen lange die Gespräche beim Wiedersehen mit alten Bekannten. Trotz des enormen Zuspruchs gilt das Treffen dort als gemütlich. Und Ärger, Rangeleien gibt es dort auch nicht.

Die Rotenburger und ihr „Bermuda-Dreieck“ - das ist Strandfest-Kult.

Bilder vom Festumzug

Festumzug beim Rotenburger Strandfest

Bilder: Sautrogrennen und Spiel uns Spaß auf der Gass'

Strandfest in Rotenburg: Sautrogrennen und Spiel und Spaß

Bilder vom Strandfestlauf

Strandfest in Rotenburg: Strandfestlauf

Video vom Sautrogrennen

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Schäfer-MArg

Kommentare