Wieder wackelt ein Amt im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Hersfeld-Rotenburg. Dem Kreis Hersfeld-Rotenburg droht möglicherweise der Verlust einer weiteren Landesdienststelle.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Franz befürchtet, dass die Außenstelle des Amtes für Bodenmanagement und Geo-Information in der Bad Hersfelder Vitalisstraße - ebenso wie alle anderen zwölf Außenstellen - geschlossen werden sollen.

Wirtschaftsminister Florian Rentsch (FDP) habe eine entsprechende Neuordnung angekündigt. Das Amt für Bodenmanagement mit Hauptsitz in Homberg/Efze ist unter anderem für das Führen des Liegenschaftskatasters zuständig.

Franz kritisiert die Schließungsabsicht scharf. Damit werde nahtlos an die „fatalen Strukturentscheidungen der Vergangenheit“ angeknüpft, sagt er und erinnert etwa an die Schließung des Amtsgerichts und die Verlagerung des Arbeitsgerichts. „Auf der Strecke bleiben unsere ländliche Region und ihre Bürger, denen erneut weitere Wege zugemutet werden“, sagt Franz.

Beim Amt für Bodenmanagement in Homberg wollte man sich nicht zu der Angelegenheit äußern und verwies auf das zuständige Wirtschaftsministerium in Wiesbaden. Dort bestätigt Sprecher Wolfgang Harms, dass im kommenden Jahr eine Neuorganisation der Ämter für Bodenmanagement „im Interesse der Nutzer, Kommunen und der Steuerzahler“ geplant sei. Über etwaige Schließungen sei jedoch noch nicht entschieden. (kai)

Quelle: HNA

Kommentare