Weiteröder Fußballfans sahen das Finale in London

+
Jubel nach dem Abpfiff: Im Weiteröder Sporthaus vefolgten über 100 Fußballfans das Finale der Champions League zwischen Bayern und Dortmund. Darunter gab es Dortmund- und Bayern-Fans. Die meisten Weiteröder aber wahrten Neutralität.

Weiterode. Für Metin Ciray ist es ein ganz besonderer Abend. Aber nicht, weil im fernen London zwei deutsche Mannschaften um den Pokal in der Fußball-Königsklasse kämpfen. Nein: Metin Ciray hat heute sein letztes Spiel für den ESV Weiterode gemacht –nach fast zwei Jahrzehnten im Verein.

Den dritten Treffer hat der 36-jährige Stürmer heute beim 4:1-Sieg gegen Unterhaun erzielt. Der ESV ist auf dem sechsten Platz der Tabelle gelandet, womit alle zufrieden sind. Um das Saisonende zu feiern, sind über hundert Fußballfans ins Sporthaus gekommen, und um das Championsleague-Finale zwischen Bayern und Dortmund zu sehen.

Die Stimmung ist ausgelassen. Geschmückt haben die Fußballer ihr Sporthaus besonnen und fair mit rot-weißen und gelb-schwarzen Bannern und Trikots. Metin Ciray wahrt heute Neutralität - sein Herz schlägt nur für den ESV. Anders sehen das der 21-jährige Niklas und der 38-jährige Maik, die sich für das Finale in die Trikots ihrer Lieblingsmannschaften geworfen haben. Bayern-Fan Maik trägt Rot-weiß, Niklas ein gelbes Dortmund-Trikot.

Die erste Halbzeit verfolgen die Weiteröder mit Zurückhaltung – in London ergeben sich zwar Chancen, Tore fallen aber keine. Metin Ciray verfolgt das Match von seiner Position am Kicker-Tisch aus. Immer wieder tätschelt ihm jemand aufmunternd und anerkennend den Hinterkopf. Die Kameraden haben ihm ein Trikot mit der Aufschrift geschenkt: „Danke für die vielen schönen Jahre!“ Noch steht es 0:0. Die Bayern, analysiert Metin Ciray nüchtern, hätten den Sieg angesichts ihrer dritten Finalteilnahme in vier Jahren eher verdient.

Klopp tobt in London

Erst im zweiten Durchgang wird es laut im Sporthaus. 60. Minute: Bayern-Fans bejubeln das 1:0 durch Mandzukic. 67. Minute: Niklas reißt die Fäuste hoch: Gündogan hat den Foulelfmeter zum 1:1 verwandelt. 72. Minute: Dortmunds Subotic rettet auf der Linie. Auf der Leinwand tobt Dortmund-Trainer Jürgen Klopp. Weiterode bereitet sich gerade auf die Verlängerung vor, da schiebt Robben nach Hackentrick von Ribery den Ball zur Bayern-Führung ins rechte Eck. Ein bisschen traurig verabschiedet sich Niklas für eine Zigarette nach draußen. Hinterher wird an der Cocktailbar im Sporthaus noch gefeiert. Und Metin Ciray wird noch oft gefragt, ob seine Entscheidung aufzuhören feststehe. Aber sein Entschluss steht: „Der Körper sagt nein - und die Familie auch.“

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare