Lispenhäuser Kirmes – Heimatabend mit Oktoberfest-Stimmung

Oktoberfest beim Heimatabend in Lispenhausen: Die Haselmäuse der Grundschule bekamen für ihren Auftritt zu einem Hit des Alpenrockers Andreas Gabalier („I steh auf di“) viel Applaus. Fotos: Vöckel

Lispenhausen. Lispenhausen feierte Oktoberfest beim Heimatabend im Festzelt. Das waren zwei Stunden Bühnenshow mit Tanz, Musik und ganz viel Gaudi in weiß-blau, in Lederhose und Dirndl.

Schon die ersten Akteure sahen aus wie das Original aus Bayern: „Gitti und Sepp“ (Sabrina Behrens und Philipp Becker). Sie kündigten die Mitwirkenden des Abends an. Ortslandwirt Timm Reifschneider hat’s wohl nicht so mit den dicken Kartoffeln, doch beim „Hau den Lukas“ ließ er es klingeln. Und das war das Startsignal für den folgenden Auftritt, der einen nicht enden wollenden Beifallssturm auslöste.

Die Akteure: Die Schüler der Haselbachschule brachten Nicki mit ihrem bayerischen Cowgirl und den österreichischen Volksrocker Andreas Gabalier mit der Liebeserklärung „I steh auf di“ auf die Bühne. Sandra Baal war die Leiterin der stürmisch gefeierten Gruppe.

Lautstark zog der Lispenhisser-Lederhosen-Express mit der Feststellung ins Festzelt ein "Aus Böhmen kommt die Musik". Nicht so begeistert war das musikalische Quintett von der Reise in die Südsee, den: "Es gibt kein Bier auf Hawaii". Ohne Worte kamen Simon Becker, Sven Ringer und Eric Hofmann in ihrem Sketch aus. Der fiel in die Rubrik: Serviceleistung auf dem WC. Kein Problem mit dem Oktoberfest hatte die Tänzer des Green-Country-Clubs. Vom Line-Dance sattelten sie auf den Schuhplattler um.

Höhepunkte des Abends waren die Auftritte der Mädchen und Frauen der jungen Hirsche zum Ohrwurm „Rock mi“ von den Alpenrebellen und das Männerballett, das sich als himmlisches Einsatzgeschwader präsentierte. (zvk)

Heimatabend zur Kirmes in Lispenhausen

Heimatabend zur Kirmes in Lispenhausen

Quelle: HNA

Kommentare