Kein Bewilligungsbescheid für Zuschüsse

Warten auf grünes Licht für Spielplatz am Wildgehege

+
Ideen auf Papier: Der künftige Abenteuerspielplatz Im Heienbach kann erst in Angriff genommen werden, wenn Geld zugesagt wird.

Rotenburg. Bis aus der Freifläche beim Rotenburger Wildgehege ein generationsübergreifender Abenteuerspielplatz mit Barfußpfad wird, geht offenbar noch einige Zeit ins Land.

Nach Angaben von Bürgermeister Christian Grunwald gibt es noch immer keinen Bewilligungsbescheid für die Zuschüsse aus dem Förderprogamm Leader der EU und des Landes.

Ohne Bewilligungsbescheid dürfen die Arbeiten jedoch nicht in Angriff genommen werden - so sind die Vorschriften. „Mit jeder Woche, die wir warten müssen, sinkt die Chance, noch in diesem Jahr mit den Arbeiten zu beginnen“, sagt Grunwald und verweist auf den bevorstehenden Winter. Die Finanzierung des Projektes läuft über das Förderprogramm sowie über eine private Spende. Neben der Stadt engagieren sich auch der Lions-Club und der Verein Gemeinsam in Rotenburg für den Bau des neuen Spielplatzes Im Heienbach. Nach aktuellem Plan von Heinrich Wacker könnte der derzeit leere Platz im Umfeld des kleinen Ausflugslokals beim Wildgehege mit Fitnessgeräten und einer Workout-Anlage ausgestattet werden. Eine Spielburg, eine Wassermatschanlage und ein Sandwerk könnten dort ebenso Platz finden wie eine Nestschaukel, Wippen und ein Sitzkarussell sowie ein Hüttchen für Jugendliche. Auch ein Streetballfeld zum Kicken ist auf der großen Fläche eingeplant. In Richtung Waldschwimmbad soll ein Barfußpfad installiert werden.

Für die Gestaltung des neuen Spielplatzes, der Jung und Alt dienen soll, hatten sich anfangs viele Rotenburger interessiert und waren zu einem Ortstermin erschienen, um sich das Gelände anzusehen und Ideen vorzutragen. Bei späteren Zusammenkünften, das schildert auch der Bürgermeister, kamen nur noch wenige Interessierte. Dennoch: Der Spielplatz wird kommen, verspricht Grunwald. Das hatte nämlich die Stadtverordnetenversammlung beschlossen im Zusammenhnag mit der Schließung von zwei kleineren Spielplätzen in Rotenburg, die inzwischen in Privatregie wieder eröffnet wurden - wir berichteten.

Sollte das Projekt nicht in diesem Jahr begonnen werden können, dann spätestens im Frühjahr.

Quelle: HNA

Kommentare