Umweltbildungszentrum Licherode braucht Ausstattung für Wintergäste – auch Schlitten nötig

Warmes aus Wolle für Kinder gesucht

Licherode. Alte Kulturen gehen offenbar immer mehr verloren. Das hat man auch im Umweltbildungszentrum Licherode bemerkt, berichtet Pädagoge Johannes Lutz.

„Viele Kinder haben gar keine richtige Winterkleidung und würden bei Kälte gar nicht außer Haus gehen“ spricht Lutz ein Problem an, das er zunehmend bei den kleinen Licheröder Gästen beobachtet. Dies sei längst kein rein städtisches Phänomen mehr. Johannes Lutz versucht, jungen Gästen die Wochen im Winter schmackhaft zu machen und hat begonnen, Wollpullover und -strümpfe zu sammeln, um eine ganze Klasse damit ausrüsten zu können, wenn zum Beispiel eine Wanderung im Januar ansteht.

Während der Licheröder „Wollewoche“ bekommen Schüler einen Einblick in die Vorgänge der Gewinnung von Wolle. Stets verlassen die Schulklassen, die das Thema Wolle im Licheröder Schullandheim bearbeiten, das Haus als Schaf- und Wollefans, erzählt Lutz.

Ähnlich wie mit der zunehmenden allgemeinen Unkenntnis zum Thema warme Kleidung verhält es sich mit dem winterlichen Schlitten fahren. Lenken und Kontrollieren von Schlitten beherrschen Kinder heute kaum noch . Daher wendet sich das Umweltbildungszentrum an die Öffentlichkeit: Wer wärmende Wolltextilien in Kindergrößen zur Verfügung hat und abgeben möchte, oder wer einen Holzschlitten nicht mehr braucht und zur Verfügung stellen will, kann sich im Umweltbildungszentrum melden. (red)

Kontakt: Umweltbildungszentrum, Telefon 05664/94 860 oder per E-Mail: oekonetz.licherode@t-online.de

Quelle: HNA

Kommentare