Einzelhändler sind mit den Umsätzen in Waldhessen zufrieden

Warmer Regen im Weihnachtsgeschäft

Hersfeld-Rotenburg. Die Einzelhändler in Bad Hersfeld, Rotenburg und Bebra sind zufrieden mit dem Verlauf des Vorweihnachtsgeschäfts. Das ist das Ergebnis einer ersten Nachfrage zu Jahresbeginn.

Zwar gibt es noch keine genauen Zahlen, wie Martin Knauff, ehemaliger Inhaber des Modecentrums Sauer in Bad Hersfeld und Vorsitzender des Einzelhandelsverbands Hessen Nord, erläutert. Doch habe er in fast allen Branchen von Zufriedenheit mit dem Geschäft gehört. „Schon die ersten zwei Wochen waren besser als im Vorjahr“, bilanziert Knauff. Allerdings seien die Vergleichzahlen 2014 in diesem Zeitraum auch eher dürftig gewesen, sodass nun eher das Niveau von 2013 erreicht worden sei.

Roman Degenhardt, stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe (Rotenburg), relativiert dann auch etwas: „Es ging erst schleppend los, aber dann hat der Umsatz stark angezogen, und auch das Ende, also die Tage zwischen den Jahren, waren ganz stark.“ Viele Kunden hätten da wohl Gutscheine und Bargeldgeschenke umgesetzt. Den verhaltenen Start führt Degenhardt auf das relativ warme Wetter zurück: „Da kam noch keine Winterstimmung auf.“

Auch Katharina Tamme, Vorsitzende der Handels- und Gewerbevereinigung (HGV) in Bebra, bestätigt das: „Durch die Bank waren alle zufieden“, sagt Tamme. Sie hofft, dass die bis 31. Januar andauernde Winteraktion mit „attraktiven Preisen“ das Einkaufs-Hoch in der Biberstadt weiter anhalten lässt.

Hochzufrieden waren auch die neuen Eigentümer der Sauer-Unternehmensgruppe, Martina und Norbert Wittenberg von der Moses AG aus Bad Neuenahr, mit den vergangenen Wochen. Sie berichten aus ihrem Bad Hersfelder Kaufhaus von guten Umsätzen bei Textilien trotz des zu warmen Winterwetters.

Von Rainer Henkel

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare