Wahl verläuft in Hersfeld-Rotenburg bislang ohne Probleme

Wahlleiter: Beteiligung liegt aktuell bei 58 Prozent

Gab seine Stimme im Rotenburger Rathaus ab: Wähler Dieter Kliebisch (von links) mit den Wahlbeisitzern Werner Steube und Jürgen Lingener. Foto: Janz

Hersfeld-Rotenburg. Die Wahlbeteiligung bei den Bundes- und Landtagswahlen wird im Kreis Hersfeld-Rotenburg voraussichtlich auf dem Niveau der vergangenen Bundestagswahl liegen.

Bis 15 Uhr haben in den beiden Landtagswahlkreisen 58 Prozent der etwa 119.600 Wahlberechtigten ihre Kreuzchen gemacht. Das erklärte der stellvertretende Wahlleiter Karl Knierim auf Anfrage unserer Zeitung. Er rechnet damit, dass die Beteiligung bei Schließung der Wahllokale um 18 Uhr bei etwa 70 Prozent liegen wird.

Mit früheren Wahlen ist diese Zahl nur bedingt vergleichbar, weil dieses Mal Landtag und Bundestag zusammen gewählt werden. Bei der Bundestagswahl 2009 lag die Wahlbeteiligung im Wahlkreis 169 bei 73,6 Prozent, bei der Landtagswahl 2009 gaben im Wahlkreis 10 (Rotenburg) 61,1 Prozent der Bürger ihre Stimmen ab.

Bei der ersten Meldung der Kommunen an das Kreiswahlamt um 11 Uhr lag die Beteiligung noch bei 26 Prozent, erklärt Knierim. Darin eingerechnet waren bereits die abgegebenen Briefwahlstimmen. Probleme bei der Stimmabgabe hat es laut Knierim bislang nicht gegeben. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare