Die Kindertagesstätte Regenbogen geht gut ausgerüstet in den Waldtag

+
Entdecken den Entdeckerwagen: Die Kinder der evangelischen Tagesstätte Regenbogen können jetzt ihr Werkzeug, mit dem sie den Wald erkunden, in dem neuen Wagen lassen.

Ronshausen. Schnell geht es den Hang hinauf, um dann im Laub wieder herunterzurutschen. Da wird die Hose schon einmal etwas schmutzig, aber das stört die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogen nicht. Sie toben durch die Natur auf der Wanderung zu ihrem neuen Entdeckerwagen.

„Das nennt man: Den Wald mit allen Sinnen begreifen“, erzählt Birgit Pfau, die Leiterin der Ronshäuser Kindertagesstätte. Und das tun die waldbegeisterten Kinder regelmäßig, denn beim Waldtag im Kindergarten melden sich immer viele Kinder an.

Mit Lupen und Schnitzwerkzeugen zogen sie bisher immer in den Wald, um ihn zu erkunden. Doch jetzt haben sie die Möglichkeit, die Sachen in ihrem Entdeckerwagen im Wald zu lagern. „Christel Brall, die den Waldtag organisiert, hat mir erzählt, dass die Kinder ihre Werkzeuge immer mit in den Wald nehmen müssen. Da habe ich gedacht: Es muss etwas passieren“, erzählt Rainer Hildebrandt, der Vorsitzende des Fördervereins für naturnahe Spielplätze in Ronshausen.

Eltern packen mit an

Gesagt, getan. Der Verein bewarb sich für eine von der Waschmittelfirma Henkel in Düsseldorf in Aussicht gestellte Spende. „Die Firma fand unser Vorhaben klasse und stellte uns 2600 Euro zur Verfügung“, erzählt Hildebrandt. Den fehlenden Betrag zum Kauf des Bauwagens spendete der Verein. Der war allerdings noch orangefarben, und das passte nicht zum Wald. Doch auch das war kein Problem, denn engagierte Eltern und Mitglieder des Vereins nahmen sich Zeit, um den neuen Wagen grün zu streichen und nach den Vorstellungen der Kinder einzurichten.

Auf ihrer Wanderung durch den Wald sind die Jungen und Mädchen schon ganz gespannt auf den neuen Entdeckerwagen. Dennoch lassen sie es sich nicht nehmen, über Baumstämme zu klettern und die am Wegesrand platzierten Naturspielgeräte zu testen. Dabei geht es darum, an einem Holzgerüst zu hangeln und runde Holzklötze zu heben. „Das wird jetzt aber nicht mit nach Hause genommen“, ruft ein Vater seiner Tochter zu, die sich gerade mit einem Holzklotz aus dem Staub machen will.

Schnell für sich erobert

Kaum am Wagen angekommen, versuchen die Kinder die Tür zu öffnen, um einen Blick in den Bauwagen zu erhaschen. Und als Rainer Hildebrandt und Ronshausens Bürgermeister Markus Becker den Wagen offiziell an die Kindertagesstätte übergeben, haben ihn die Kinder schon längst erobert.

Der Entdeckerwagen der Kindertagesstätte bleibt jetzt im Wald und erinnert, auch wenn er nicht blau, sondern grün ist, an den Bauwagen von Peter Lustig aus der Kinder- und Wissenssendung „Löwenzahn“.

Von Magdalena Dräger

Quelle: HNA

Kommentare