Sanierung des Rotenburger Bahnhofsgebäudes hat begonnen – 1,3 Millionen Euro

Wände raus, Licht rein

Eingerüstet: Das Bahnhofsgebäude wird derzeit für rund 1, 3 Millionen Euro saniert und umgebaut. Neben dem Reisebüro Zilch soll es künftig die Tourist Information, einen Kiosk und den Tourismus-Service Mittleres Fuldatal beherbergen.

Rotenburg. Das Bahnhofsgebäude in Rotenburg ist inzwischen entkernt, die Sanierung und die Umgestaltung haben begonnen: Knapp 1,3 Millionen Euro soll das Projekt kosten, Zuschüsse in Höhe von 608 000 Euro werden dazu erwartet. Ob die Einweihung im Sommer oder im Herbst 2013 gefeiert werden kann, hängt vom Verlauf der Sanierung ab. Alte Gebäude halten häufig Überraschungen bereit.

Roland Schwarz und Christian Offer vom Stadtbauamt erläuterten bei einem Baustellenbesuch das neue Raumkonzept. Dort, wo sich bislang ein Großteil des Wartesaales erstreckte, soll künftig das Reisebüro Zilch als Mieter sein Domizil erhalten. Ein einziger, etwa 75 Quadratmeter großer Raum soll Licht und Luft für Kunden und Mitarbeiter bieten. Auch der Fahrkartenverkauf wird künftig in diesem Raum stattfinden.

Kiosk-Pächter gesucht

Das Reisebüro wird durch eine Glaswand abgetrennt. Davor – etwa im Bereich des aktuellen Fahrkartenschalters – befinden sich künftig ein kleiner Warteraum für Reisende und barrierefreie öffentliche Toiletten.

Vorgesehen ist außerdem ein Kiosk. 65 Quadratmeter stehen dafür zur Verfügung. Ein Pächter könnte hier Zeitungen, Süßwaren, Kaffee und kleine Snacks anbieten – kurz alles, was ein Reisender brauchen kann. Allerdings: Einen Pächter gibt es noch nicht. Interessenten, die sich hier eine Existenz aufbauen oder ihre bestehenden Geschäfte um eine Filiale erweitern wollen, können sich schon jetzt beim Magistrat der Stadt melden, erklärte Christian Offer. Im jüngst sanierten Bahnhofsgebäude von Melsungen zum Beispiel funktioniert das Konzept mit dem Kiosk offenbar gut, hat Roland Schwarz beobachtet.

Die Tourist Information wird künftig Grenzgänger sein zwischen dem neuen Bürger- und Tourismuszentrum (BTZ) und dem alten Bahnhofsgebäude.

Im alten Teil wird ein Büroraum eingerichtet, der öffentliche Tresen wird im angebauten neuen Gebäudeteil eingerichtet. Im Obergeschoss des Bahnhofs soll der Touristik-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal untergebracht werden, außerdem können dort noch Büroräume vermietet werden.

Der Charakter des Gebäudes, das nach Angaben von Roland Schwarz Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde, bleibt äußerlich erhalten.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Kommentare