Wählergemeinschaft Ronshausen: „Es gab keine Anfrage zum Haushalt“

+
Reinhard Brandau

Ronshausen. Befremdet auf die Vorwürfe der Ronshäuser FDP im Zusammenhang mit dem Haushalt 2012 reagierte am Donnerstag auch die Wählergemeinschaft Ronshausen (WGR). „Von Zoff über den späten Haushalt ist uns absolut nichts bekannt“, sagt WGR-Sprecher Reinhard Brandau.

Schließlich seien die Sitzungstermine mit den Parlamentariern abgestimmt. Auch habe es in der jüngsten Sitzung am 15. März keinen Antrag oder eine Anfrage einer Fraktion zum Haushalt gegeben.

Natürlich habe die WGR ein großes Augenmerk auf die rechtzeitige Einbringung und Verabschiedung der Haushaltsplanungen, da sie die Basis für das Handeln der Verwaltung im laufenden Geschäftsjahr bilden. „In Zukunft werden auch wir auf die rechtzeitige Einbringung drängen“, kündigt Brandau an.

In diesem Jahr jedoch müsse man den Bürgermeisteramtswechsel mit berücksichtigen. „Es lag auch in unserem Interesse, dass der neue Bürgermeister Markus Becker weitestgehend in die Planungen eingebunden wurde, nach denen er verantwortlich zu handeln hat“, erklärt Brandau. Angesichts dessen beruflicher Bindungen sei dies ohnehin ein Spagat für Markus Becker und alle Beteiligten gewesen. „Wir wissen, dass die Übergabe qualifiziert erfolgte und freuen uns nun auf die nächste Sitzung am 19. April, in der der Haushaltsentwurf eingebracht wird“, sagt Brandau. (pgo)

Quelle: HNA

Kommentare