Vorsicht beim Start in die Motorrad-Saison: Fahrfehler häufigste Unfallursache

Hersfeld-Rotenburg. Sobald sich die Wolken verziehen und die Temperaturen steigen, zieht es im Frühling die Motorradfahrer auf die Straßen, besonders die kurvigen Strecken wie am Stock zwischen Ludwigsau und Rotenburg sind beliebt - und gefährlich.

22 Schwerverletzte und zwei Tote waren allein im vergangenen Jahr im Kreisgebiet von April bis Oktober zu beklagen.

Allerdings waren nur 32 der insgesamt 69 Unfälle von den Zweiradfahrern selbst verursacht, erklärte Helgo Altenburg, stellvertretender Pressesprecher der Polizeidirektion Bad Hersfeld. Auch Auto-, Lkw- und Busfahrer sollten also Vorsicht walten lassen. Hauptursachen waren Fahrfehler, die Geschwindigkeit und Missachtung der Vorfahrt. Von den selbstverschuldeten Unfällen waren zehn durch Fahrfehler verursacht, acht waren zu schnell gefahren, drei unter Alkoholeinfluss. Besonders unfallträchtig waren der August (16) und die Freitage.

Bei den beiden tödlichen Unfällen waren Dritte nicht beteiligt. Ein 70-jähriger Trikefahrer ohne Helm verunglückte im Juni auf der Kreisstraße bei Schwarzenhasel, ein 26-jähriger Motorradfahrer fuhr Mitte August in die Schutzplanke auf der Bundesstraße 27 bei Cornberg. Er war vermutlich zu schnell gefahren. Altenburg erklärte, nachts habe man kaum Unfälle verzeichnet, 85 Prozent passierten auf trockener Fahrbahn.

Zum Saisonbeginn weist das Polizeipräsidium Osthessen am 22. April in der Rhön auf die Gefahren hin, auch die Polizeidirektion in Bad Hersfeld startet Aktionen zur Aufklärung und Unfallverhütung.

Reinhold Bleß von der Kreisverkehrswacht empfiehlt Fahrern, sich vor der Saison wieder mit der Maschine vertraut zu machen und erstmal langsam zu fahren. Älteren Wiedereinsteigern, die ihren Traum vom Motorrad verwirklichen, rät er zu einem Fahrsicherheitstraining. Angebote machen Verkehrswacht, ADAC und Fahrschulen.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Donnerstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen.

Quelle: HNA

Kommentare