Heinebacher Verein richtet Ausstellung des Kreisverbands aus

Vier Alaska-Kaninchen dominierten die Schau

Auf einen Blick: die Preisträger der Kreisverbandsschau der Rassekaninchenzüchter in Heinebach nach der Siegerehrung mit den Ehrengästen und Vorstandsmitgliedern. Foto: Vöckel

HEINEBACH. Klaus Riemann hatte die schönsten Kaninchen. Bei der Kaninchen-Kreisverbandsschau in Heinebach errang der mehrfache Kreismeister aus Bad Hersfeld die höchsten Auszeichnungen. Riemann präsentierte den Besuchern eine Zuchtgruppe mit vier Tieren der Rasse Alaska.

Der Bad Hersfelder, der bei den Meisterschaften für den Kaninchenzuchtverein Heinebach startet, erhielt außerdem Auszeichnungen für die besten fünf Tiere eines Züchters, das beste Einzeltier der Ausstellung und den ersten Platz in der Rassewertung Alaska.

Die weiteren Platzierungen der besten Zuchtgruppen: 2. Jörg Scheel (Ronshausen) mit Blaue Wiener, 3. Hans-Dieter Engel (Heringen) mit Alaska, 4. Fritz Osan (Bebra) mit Weiße Wiener, 5. Rolf Hertnagel (Heringen) mit Sation-Elfenbein Rotauge, 6. Peter Stengl (Bad Hersfeld) mit Weiß-Rexe Rotauge, 7. Jürgen Herrmann (Heinebach) mit Marburger Feh, 8. Peter Torkarz (Heringen) mit Deutsche Widder wildgrau, 9. Rolf Naumann (Rotenburg) mit Kleinsilber schwarzsilber, 10. Zuchtgemeinschaft Engel (Bebra) mit Zwergwidder weiß Rotauge.

Bei den Jungzüchtern errang Lea Holstein (Weiterode) den Schauklassensieg mit Marburger Feh. Zweiter wurde Joel Gräf (Obersuhl) mit Deutsche Kleinwidder wildgrau/hasengrau vor Stefanie Becker (Heinebach) mit Zwergwidder perlfehfarbig, Kristian Hess (Heringen) mit Zwergwidder perlfehfarbig, Nico Reimold mit Alaska, die Zuchtgemeinschaft Reimold (beide Heinebach) mit Farbenzwerge havannafarbig und Justin Sema (Obersuhl) mit Zwergwidder schwarzgrannenfarbig.

Viele Auszeichnungen

Die Sieger und Platzierten erhielten Preise der Bundes- und Landtagsabgeordneten, des Landrats und der Gemeinde Alheim sowie des Kreisverbandes der Kaninchenzüchter und des Vereins. Vorsitzender Gerd Becker nahm die Siegerehrung zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Harald Ernst, dem Bundestagsabgeordneten Michael Roth, dem Kreisbeigeordneten Heinz Schlegel, dem Ersten Beigeordneten Horst Peschges und Ortsvorsteher Fritz Aschenbrenner vor.

Ausgestellt wurden 275 Kaninchen in 32 Rassen und Farbschlägen. Die höchste Bewertung „vorzüglich“ wurde zwölfmal vergeben. 46 Tiere erhielten die Note „hervorragend“ und 172 „sehr gut“. Nur wenige Tiere erhielten schlechte Noten oder blieben ohne Bewertung. (zvk)

Quelle: HNA

Kommentare