Schienenersatzverkehr wirbelt Fahrpläne für Rotenburg und Alheim durcheinander

Viele Busse fahren jetzt anders

Hersfeld-Rotenburg. Die Deutsche Bahn nutzt die Sommerferien zu Arbeiten an der Strecke zwischen Bebra und Kassel. Daher ist streckenweise ein Schienenersatzverkehr eingerichtet (wir berichteten).

Aufgrund des Ersatzverkehrs zwischen Bebra und Beiseförth müssen bis zum 17. August auch daran anschließende Buslinien in Rotenburg und Alheim angepasst werden, teilt Sabine Herms, Pressesprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbunds (NVV) in Kassel, mit.

• Das Anruf-Sammel-Taxi der Linie 301 (Rotenburg – Seifertshausen) hält zusätzlich in Lispenhausen, um dort Anschluss an die Ersatzbusse und nach Bebra zu bekommen.

• Die Stadtlinie 303 in Rotenburg fährt bei allen Abfahrten zehn Minuten später. Ausnahme: Die letzten Fahrten montags und freitags um 17.05 Uhr ab Bahnhof fahren zehn Minuten früher.

• Die Linie 304 (Rotenburg – Obergude) um 15.30 Uhr fährt ab Obergude zehn Minuten früher.

• Auf der Linie 305 (Rotenburg – Heinebach) fahren alle Busse in Richtung Rotenburg zehn Minuten früher. Nur die Fahrt um 6.32 Uhr ab Heinebach bleibt unverändert, die Fahrt um 18.32 ab Heinebach geht zehn Minuten später. Von Rotenburg aus verkehren die Busse um 6.07 und 7.07 Uhr fünf Minuten früher, die Fahrt um 9.27 Uhr 20 Minuten später und alle weiteren Fahrten um zehn Minuten später, heißt es seitens des NVV.

Auskunft: NVV-Service-Telefon 01 80 /2 34 01 80, täglich 5 bis 22 Uhr, freitags und samstags bis 24 Uhr (aus Festnetz sechs Cent pro Anruf, Mobiltelefon max. 42 Cent pro Minute), www.nvv.de. (rai)

Quelle: HNA

Kommentare