10 000 Stimmen gegen Intendanten- Rauswurf – Kippt Magistrat heute die Kündigung

Viel Rückhalt für Freytag

+
Konzentriert und teil leidenschaftlich, aber auch kontrovers: Rund 400 Zuhörer aus dem ganzen Kreisgebiet, darunter viele Fans aber auch Kritiker des Intendanten, waren gestern zum Freiluft-forum der Hersfelder Zeitung in den Schilde-Park gekommen. Fotos: Reymond

Bad Hersfeld. Rund 10 000 Menschen haben sich inzwischen mit ihrer Unterschrift gegen die fristlose Kündigung von Festspiel-Intendant Holk Freytag ausgesprochen. Am ganzen Wochenende fanden rund um die Stiftsruine in und in der Innenstadt Solidaritäts-Kundgebungen statt. Höhepunkt war heute Vormittag ein Freiluft-Forum mit rund 400 Teilnehmern auf dem Gelände der Hersfelder Zeitung am Schilde-Park.

HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm, der die Veranstaltung moderierte, erklärte: „Die Freiheit der Kunst ist die Schwester der Pressefreiheit“. Auf dem Forum kamen Intendant Freytag, seine Anhänger aber auch Kritiker zu Wort. Freytag zeigte sich zu Tränen gerührt von der enormen Unterstützung des Ensembles aber auch des Publikums und der Bevölkerung. Er beklagte aber auch, dass von der Bad Hersfelder Stadtführung ein beängstigendes Klima verbreitet werde.

Prominente Unterstützung erhielt Freytag auch von seiner Vorgängerin Elke Hesse, die daran erinnerte, dass auch sie immer wegen der Festspiel-Finanzen in der Kritik stand. Sie würdigte die Arbeit Freytags, beklagte aber auch, dass mit „einer Aktion das gute Image der Stadt und der Festspiele zerstört wurde“.

Für die FDP und die CDU erneuerten Bernd Böhle und Gunter Grimm unter Buhrufen die Kritik an Freytags Finanz-Gebaren und den angeblich fehlenden Sparvorschlägen. Rückendeckung erhielt der Intendant aber vom CDU-Kreistagsabgeordneten Thomas Gerlach und dem langjährigen Fraktionsvorsitzenden der FPD im Kreistag, Reinhold Iffert. Viele Besucher des Forums nutzten die Gelegenheit, Freytag und dem Ensemble zu danken.

Unterdessen wird sich möglicherweise schon morgen der Magistrat erneut mit der Kündigung befassen. Nach Informationen unserer Zeitung soll über eine Rücknahme entschieden werden. Seite 2+3

Quelle: HNA

Kommentare