Vermutlich wieder Keime im Trinkwasser

Rotenburg. Das Trinkwasser in der kompletten Rotenburger Kernstadt und in Lispenhausen ist vermutlich erneut mit koliformen Bakterien belastet, der in der Trinkwasserverordnung festgelegte Grenzwert könnte überschritten sein.

Die Proben werden derzeit noch untersucht. Das teilte Bürgermeister Christian Grunwald am Mittwochmittag mit. Die Stadtwerke wollen am Nachmittag mit der Desinfizierung der Leitungen durch Chlor beginnen.

Lesen Sie auch

- Kolibakterien: Rotenburger Trinkwasser wird noch eine Woche lang gechlort

- Rotenburg hat Koli-Bakterien im Trinkwasser

Die Rotenburger und Lispenhäuser werden gebeten, vorsorglich das Wasser, das sie verzehren wollen, zehn Minuten lang abzukochen. Zur Körperpflege und zur Toilettenspülung kann das Wasser aus der Leitung uneingeschränkt verwendet werden, Die Verunreinigung war bei einer routinemäßigen Kontrolle festgestellt worden. (sis)

Quelle: HNA

Kommentare