Im Notarzteinsatzfahrzeug ist nun ein Messgerät für Kohlenmonoxid

Vergiftungen schnell erkennen

Kleines Gerät misst Kohlenmonoxid: Es dient den Patienten ebenso wie dem Selbstschutz der Einsatzkräfte. Foto:  nh

Rotenburg. Die medizinisch-technische Ausstattung des Notarzteinsatzfahrzeuges mit Standort am Kreiskrankenhaus Rotenburg an der Fulda ist mit einem weiteren kleinen, aber wichtigem Gerät erweitert worden. Ab sofort steht dem Team ein tragbares Eingasmessgerät des Kohlenmonoxidgehalts der Umgebungsluft zur Verfügung.

„Da Kohlenmonoxid farb- und geruchlos, aber bereits in geringster Konzentration gesundheitsschädlich ist, haben wir uns dazu entschieden, unsere Einsatzkräfte mit diesem wichtigen Instrument auszustatten“, erklärte Verwaltungsleiter Sassan Pur.

Neben dem Selbstschutz sei die Erkennung von bereits geringgradigen Kohlenmonoxid-Vergiftungen bei den Patienten ein weiterer Punkt, der die Anschaffung eines solchen Gerätes dringend erforderlich gemacht habe, sagte der leitende Arzt des Notarztdienstes, Martin Franke.

Schon seit Längerem ist das Fahrzeug mit einem kombinierten Pulsoxymeter/CO-Messgerät ausgestattet.

„In Verbindung mit der neuen Schutzbekleidung ergibt sich ein größtmöglicher Schutz unserer Mitarbeiter“, erklärte Geschäftsführer Reiner Schickling die Neuerungen rund um das Fahrzeug. (red/ank)

Quelle: HNA

Kommentare