Verdorbene Milch: Notarzt rückt fünfmal zur Alheimer-Kaserne aus

+

Rotenburg. Gleich fünf Mal ist am Dienstag der Rettungsdienst zur Alheimer-Kaserne in Rotenburg ausgerückt. Mehrere Soldaten hatten sich den Magen verdorben.

Das ließ Gerüchte aufkommen, das Trinkwassernetz des Bundeswehrstandorts sei mit Kolibakterien verseucht. Doch Kommandeur Oberstleutnant Lando Pietsch dementiert: Der Arzt stellte fest, dass verdorbene Milch im morgendlichen Kaffee die Magenprobleme der Soldaten verursacht hat.

Dass die Bundeswehr überhaupt zivile Ärzte bemühen musste, hängt mit der Auflösung der Kaserne zusammen. Inzwischen gehört dem stationierten Personal kein Arzt mehr an, erklärt Pietsch. Deshalb muss in Krankheitsfällen immer der Rettungsdienst alarmiert werden. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare