In Schlangenlinien auf die Gegenfahrbahn

Vater und Sohn betrunken am Steuer

Rotenburg. Alkoholisiert waren ein Vater und sein Sohn am Sonntagabend gegen 19.40 Uhr mit einem Auto unterwegs. Beinahe gerieten sie in den Gegenverkehr - einem Fahrzeug fuhren sie den Seitenspiegel ab. Die Polizei stoppte das Duo.

Wie die Polizei mitteilt, waren die beiden Rotenburger von Lispenhausen nach Rotenburg gefahren, wobei der 33-jährige Sohn am Steuer saß. Dieser überholte trotz Gegenverkehrs und fuhr dabei Schlangenlinien mit der Folge, dass er das entgegenkommende Auto einer 49-Jährigen aus Rotenburg am Außenspiegel streifte. Diese war noch nach rechts ausgewichen, hatte den Zusammenstoß der beiden Spiegel aber nicht mehr verhindern können.

Der Rotenburger fuhr einfach weiter, wurde aber von einem Zeugen verfolgt. In Höhe des Negerdörfchens hielt er an, und sein Vater setzte sich hinters Steuer. Der 61-Jährige kam aber nicht weit. Die beiden wurden kurze Zeit später von einem Streifenwagen, der verständigt worden war, in der Innenstadt von Rotenburg angehalten und kontrolliert.

Es stellte sich heraus, dass Vater und Sohn stark alkoholisiert waren und der 33- Jährige keinen Führerschein besitzt.

Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet, gegen seinen Vater wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Der Sachschaden beträgt 2100 Euro. (ank)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare