Grundschule Heinebach blickt zurück auf 100-jährige Tradition

Heinebach. Am Beispiel der Familie von Viertklässlerin Anna-Katharina Krug veranschaulicht sich gut, was es heißt, wenn eine Schule 100 Jahre alt wird.

Nicht nur ihre beiden Eltern haben die Grundschule in Heinebach besucht - auch der Opa und der Uropa haben im selben Gebäude die Schulbank gedrückt. Gemeinsam mit ihrer Mutter moderierte Anna-Katharina den Festakt zum Geburtstag der Lindenschule.

Während der Feierstunde im Haus der Generationen präsentierte sich die Schule als moderne Einrichtung mit vielen Schwerpunkten. Die Gäste sahen die Schülerinnen und Schüler beim Musizieren, beim Singen in deutscher und in englischer Sprache und bei Turnübungen.

Zahlreiche Festredner gratulierten der Schule. Die Lindenschule sei ein Ort, der Platz im Herzen der Menschen habe, sagte Marc Heinzerling von der Gemeindevertretung. Pfarrer Raimund Schwarz brachte Handpuppe Freddy mit ans Rednerpult, die seine Lobrede auf die Schule keck mit einer Aufforderung beendete: Damit die Schule weiterbestehe, müssten viele Eltern viele Kinder bekommen.

Carola Reifschneider vom Elternbeirat lobte die pädagogische Mittagsbetreuung. Peter Kosel vom Förderverein versicherte, dass der Verein weiter am Ausbau der Ganztagsbetreuung arbeite.

Hubert Hering vom Jugendwaldheim Hoher Meißner, das regelmäßig Ziel von Klassenfahrten ist, nahm Bezug zum Namen der Schule. Die Linde stehe für Weisheit und Gerechtigkeit. Anita Hofmann, Leiterin des Staatlichen Schulamts, richtete einen Apell an die Lehrer: „Vermitteln Sie Verantwortung für die Zukunft!“

Schulleiterin Gabriele Schimka ließ die Schulgeschichte Revue passieren und wurde dann vom ehemaligen Schulleiter Wulf König auf die Bühne geholt, der den Eltern und Kindern mit Zaubertricks gratulierte. Aus einem Stoffball machte er acht Bälle. „So machen wir es auch mit den Kindern“, scherzte er. Dann sei die Zukunft der Schule gesichert.

Bilder vom Fest

Lindenschule in Heinebach feiert ihren 100. Geburtstag

Am Donnerstag feiert die Lindenschule weiter: Um 17.45 Uhr beginnt ein Liederabend im Haus der Generationen. Am Freitag geht es dann ab 14 Uhr mit einem Schulfest auf dem Schulhof weiter. (zmy)

Quelle: HNA

Kommentare