Polizei geht nicht von gezieltem Anschlag aus

Unbekannter hat auf das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Rotenburg geschossen

Braach. Ein Unbekannter hat in der Nacht zum Donnerstag auf das Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Rotenburg geschossen. Die Polizei geht allerdings nicht von einem gezielten Anschlag aus.

Nach Aussage von Polizeisprecher Manfred Knoch wurde mit einer kleinkalibrigen Waffe auf das Gebäude an der Baumbacher Straße im Stadtteil Braach gefeuert. Die Kugel hinterließ ein 5,6 Millimeter großes Loch in einem Fenster mit Dreifachverglasung.

Die äußere Scheibe wurde durchschlagen, doch das Projektil prallte an der mittleren Scheibe ab und fiel zu Boden. Der Schaden beträgt 300 Euro.

Laut Manfred Knoch stuft die Polizei den Vorfall nicht als große Gefahr ein. Er habe sich wohl nicht um einen gezielten Anschlag auf die Stadtwerke gehandelt, da der Schuss in der Nacht abgegeben wurde, als kein Mitarbeiter der Stadtwerke an der Arbeit war. Womöglich wollte der Unbekannte einfach seine Waffe ausprobieren.

Es könne auch sein, dass mehrere Schüsse abgegeben wurden. Bislang hat die Polizei aber nur Spuren dieses einen Projektils sichergestellt. Die hat nun ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz und Sachbeschädigung eingeleitet. (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare