Überraschend gute Bilanz: Sparkasse kämpft mit niedrigen Zinsen

Hersfeld-Rotenburg. Die Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg hat ein überraschend gutes Jahr hinter sich. Zwar ist die Bilanzsumme im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen auf 1,83 Milliarden Euro. Doch angesichts einer rückläufigen Wirtschaftswachstums und des anhaltend niedrigen Zinsniveaus hatte der Vorstand mit einem schlechteren Ergebnis gerechnet.

„2012 war besser, als wir es erwartet haben“, sagte der Vorstandsvorsitzende Reinhard Faulstich bei der Vorstellung der Bilanz.

Die Sparkasse sei bemüht, die laufenden Kosten zu senken, wo es möglich ist. Deshalb sollen in diesem Jahr zwei oder drei Selbstbedienungsstellen geschlossen werden, die von Kunden wenig in Anspruch genommen werden. Dazu zählt die frühere Geschäftsstelle in Widdershausen. Dort wurde der Geldautomat in der vergangenen Woche bei einem Einbruchsversuch irreparabel beschädigt (wir berichteten).

Zu den weiteren Schließungen wollte sich Faulstich nicht äußern, da zuerst die Ortsbeiräte informiert werden sollen. „Wir gehen den Abbau von Geldautomaten mit Bedacht an“, sagte Faulstich und verwies darauf, dass die Kunden auch weiterhin höchstens zehn Kilometer Weg zum nächsten Sparkassen-Automaten haben werden. „Unser Netz ist im Vergleich noch immer sehr feingliedrig.“ (mcj)

Quelle: HNA

Kommentare