Oberellenbacher Bühne mit rasanter Aufführung einer typisch britischen Komödie

Turbulenzen in der Klinik

Taucht auf: Die Ex-Geliebte (Bianca Kaschel) setzt den Chefarzt (Klaus Scharpenack) unter Druck.

Oberellenbach. Irgendwann ist da nur noch einer, der das chaotische Lügengebäude durchblickt, das innerhalb kürzester Zeit im Londoner St. Andrews Krankenhaus entstanden ist: Dr. David Mortimer – und er muss es noch eine kurze Weile aufrechterhalten, will er seinen Auftritt vor dem Kongress und damit seine Karriere retten. Die Oberellenbacher Bühne hat mit „Alles auf Krankenschein“ eine turbulente, makabre, laute und zum Schreien komische Komödie aufgeführt.

In dem von Gunther und Elke Büsching inszenierten Stück des englischen Autors Ray Cooney wird Chefarzt Mortimer am Tag seines großen Auftritts mit der Vergangenheit konfrontiert: Die Ex-Geliebte taucht im Krankenhaus auf, und Mortimer ist fortan damit beschäftigt, seine Affäre und die daraus hervorgegangene Tochter vor Ehefrau und Kollegen zu vertuschen.

Fabelhaft spielt Scharpenack den gewissenlosen Chefarzt, der mit dem Durcheinander heillos überfordert ist und sich dennoch nicht scheut, jeden in seine immer grotesker werdenden Lügengeschichten einzubinden und das Krankenhaus ins Chaos zu stürzen. Daneben glänzt Dirk Brand als Mortimers Mitarbeiter und Arzt Dr. Bonney, der jede neue Lügengeschichte mit felsenfester Gutgläubigkeit annimmt, sich davon herrlich schreckhaft erschüttern lässt und schließlich nicht mehr weiß, wie ihm geschieht, als er selbst zum Mittelpunkt der absurden Wirrungen wird.

Überzeugend und mit Schwung spielt das ganze Team: Heike Schmauch als ahnunglose Ehefrau, Bianca Kaschel als frühere Geliebte, Helena Marth als Tochter mit Punkfrisur, Mario Schneider als Arzt in Frauenkleidern, Ilona Heußner als resolute Oberschwester, Lutz Wildenhayn als Polizist, Anna Führer als flotte Sekretärin und, vom Publikum bejubelt, Kurt Ludwig als verwirrter und hämisch grinsender Psychiatrie-Patient, der das Durcheinander vom Rollstuhl aus mit seinen Bemerkungen auf die Spitze treibt.

Weitere Aufführungstermine sind Freitag, 31. Januar, um 20 Uhr, Samstag, 1. Februar, um 20 Uhr und Sonntag, 2. Februar, um 15 Uhr im Jugend- und Freizeitheim Oberellenbach.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare