Unglück auf B83 bei Baumbach

Trümmer über hunderte Meter verteilt: Drei Männer bei Verkehrsunfall verletzt

Baumbach. Drei Männer sind bei einem schweren Verkehrsunfall am Mittwochabend um 22.22 Uhr auf der Bundesstraße 83 bei Heinebach auf Höhe des Bahnübergangs Baumbach verletzt worden. Drei Autos waren an dem Unfall beteiligt.

Eines überschlug sich. Die Trümmer der Fahrzeuge verteilten sich über mehrere hundert Meter auf der Fahrbahn.

Aktualisiert um 11:55 Uhr.

Nach Angaben der Polizei war der Unfallverursacher, ein 39-Jähriger aus Rotenburg, in Richtung Heinebach unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet. Die Polizei vermutet, dass der Unfallhergang auf die Nutzung eines Mobiltelefons hindeutet, das zur Auswertung sichergestellt wurde.

Zunächst kollidierte das Fahrzeug frontal mit dem Auto eines 29 Jahre alten Mannes aus Bebra. Dieses überschlug sich und kam kopfüber im Straßengraben zum Liegen. Daraufhin schleuderte der Wagen des 39-Jährigen mit dem Heck gegen ein weiteres ihm entgegenkommendes Auto. An dessen Steuer saß ein 48-Jähriger aus Rotenburg. Dessen Wagen blieb mit schweren Schäden an der linken Fahrzeugseite auf der Fahrbahn liegen. Das Auto des Unfallverursachers landete schließlich in über hundert Metern Entfernung mit zerstörtem Motorraum und weiteren Schäden im Straßengraben.

Alle drei Fahrer wurden nach Rotenburg ins Krankenhaus gebracht. Der 29-Jährige Bebraner wurde schwer verletzt, der 48-Jährige und der 39-Jährige wurden jeweils leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 70.000 Euro geschätzt. Die Unfallstelle war für drei Stunden voll gesperrt.

Neben drei Rettungswagen-Besatzungen und dem Notarzt waren die Feuerwehren Heinebach, Baumbach und Niederellenbach mit 40 Kräften im Einsatz. (zmy/pgo)

Drei Männer bei Unfall auf B83 verletzt

Schwerer Unfall bei Baumbach

Rubriklistenbild: © Meyer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion