25 Mitarbeiter verlieren Job

Insolvenz: Möbelhaus Daube schließt nach 90 Jahren

+

Bebra. Das renommierte Einrichtungshaus Möbel Daube ist am Ende: Ein halbes Jahr nach Umbau und Neueröffnung ist „Daube Wohnwelt“ in den beiden oberen Etagen des Hauses in Bebra seit Anfang des Monats geschlossen, der Betrieb ist stillgelegt worden.

Nach Auskunft der Geschäftsleitung wurden die bisher hier beschäftigten 25 Mitarbeiter entlassen.

Mit der Vermietung der unteren Etage des Hauses an den Möbel-Discounter Roller hatten sich die Daube-Geschäftsführer erhofft, dass man gemeinsam voneinander profitieren werde.

Doch die Umsätze bei Daube entwickelten sich nicht so wie erhofft, erklärte die Geschäftleitung.

So blieb für die Alfred Daube GmbH nach 90 Jahren Familientradition nur, schweren Herzens einen Schlusstrich zu ziehen und gestern einen Antrag auf Insolvenz zu stellen, nachdem die freie Liquidation aufgrund von Gläubigereinsprüchen gescheitert ist. Geschäftsführer des Hauses sind Rudolf Heussner, sein Bruder Alfred Heussner sowie Schwager Lothar Zintl.

Standort soll erhalten bleiben

Die Immobilie befindet sich in Familienbesitz. Wie es auf den beiden jetzt noch von Daube Wohnwelt belegten Etagen weitergeht, ist bisher offen. Es sei wichtig, dass der Standort erhalten bleibe, betonte die Geschäftsleitung. Zunächst stehe noch der Räumungsverkauf bevor.

Siebenstellige Investition

In der ersten und zweiten Etage war bisher auf 9000 Quadratmetern Möbel Daube mit einem Küchenzentrum, Schlaf-, Wohn- und Polstermöbeln von Markenherstellern zu finden. Nach Umbauarbeiten und Investitionen in einer siebenstelligen Summe verkauft seit dem Frühjahr der Möbel-Discounter Roller seine Ware auf knapp 5000 Quadratmetern im Erdgeschoss des Einrichtungshauses.

Quelle: HNA

Kommentare