Gemeinsame Einrichtung mit der Kartenzentrale der Festspiele am Marktplatz

Bad Hersfelder Tourist-Info soll zurück

Bad Hersfeld. Die Idee, mit der Verlegung der Tourist-Informtion vom Markt in den Schilde-Park mehr Besucher in das Mitmachmuseum „wortreich“ zu locken, finden die Bad Hersfelder Stadtpoltiker auch heute noch nicht abwegig.

Doch dass die Besucher der Festspielstadt auf der Suche nach einer Fremdenverkehrszentrale mitunter auf Abwege geraten und bei glücklicher Entdeckung der Tourist-Info weit entfernt vom eigentlichen Ziel Stiftsruine sind, das hat die Zweifel am neuen Standort wachsen lassen.

Und das so stark, dass die Stadtverordneetenversammlung am Donnerstagabend auf Antrag von SPD und Grünen beschlossen hat, den Weg zurück anzutreten.

Damit nicht genug: Ergänzende Vorschläge von CDU und FDP sollen darüber hinaus bewirken, dass die Tourist-Info künftig wieder mit der Kartenzentrale unter einem Dach zu finden ist. Denn die Gäste der Stadt sind in vielen Fällen ja auch potenzielle Besucher der Festspiele. Weil das „wortreich“ jedoch auch an Samstag sowie Sonn- und Feiertagen geöffnet ist, soll eine Zweigstelle der Stadtinformation auch am gegenwärtigen Ort erhalten bleiben.

Eine geeignete Unterkunft für Tourist-Info und Kartenzentrale in der Nähe des Marktplatzes zu suchen, darum soll sich nach dem einmütig erklärten Willen der Stadtverordneten nun der Magistrat kümmern. Denn ganz so einfach wir die Rückkehr nicht: In den früher von beiden genutzten Räumen befindet sich jetzt das Bürgerbüro, und der in die Stadtbibliothek verlegte Ticket-Verkauf kann nicht auch noch die Tourist-Information aufnehmen.

Quelle: HNA

Kommentare