Auf Tour mit alten Schätzchen: Simca-Liebhaber treffen sich in Rotenburg

Simca-Liebhaber: IG-Heckmotor-Gründungsmitglied Michael Kuhr (links) und Jahrestreffen-Organisator Uwe Möller lieben die kleinen Flitzer aus Frankreich.

Rotenburg. Sie sind klein, wendig und haben Dampf unter der Haube: Die Rede ist von Simcas, den kleinen französischen Flitzern aus den 60er- und 70er-Jahren. Jetzt kommen etwa 20 dieser seltenen Schätzchen nach Rotenburg, zum Jahrestreffen der Interessengemeinschaft (IG) Heckmotor.

Organisator des Treffens ist der Sterkelshäuser Uwe Möller, der schon früh sein Herz an das kleine Gefährt verloren hat. Er selbst hat einen Simca in der Garage stehen, der aber noch nicht auf Tour gehen kann. „Ich bin gerade noch am Restaurieren“, erklärt er.

Das hielt ihn aber nicht davon ab, das Jahrestreffen ins mittlere Fuldatal zu holen, besser gesagt nach Rotenburg. Dort treffen sich am Samstag die Fahrer mit ihren Oldtimern. Sie kommen aus ganz Deutschland, und sogar aus Belgien, der Schweiz und Österreich. Gemeinsam fahren die Simca-Liebhaber durch die Region, von Rotenburg über Alheim, Bebra, Weiterode, den Dickenrück bis nach Morschen. Abfahrt ist um 11.30 Uhr vom unteren Parkplatz des Herz-Kreislauf-Zentrums in Rotenburg.

Und da die kleinen Flitzer aus Frankreich, vor allem die Versionen Simca 1000 sowie Rallye 1 bis 3, motorsportlich konzipiert sind, geht es am Sonntag zusammen auf die Rennstrecke „Am Stock“, die Ludwigsau mit Rotenburg verbindet.

„Dort werden sicher einige Erinnerungen der Fahrer an früher wach“, sagt Möller. Was er damit meint? Viele der IG-Heckmotor-Mitglieder sind ehemalige Rennfahrer, die oft an Rallyes teilgenommen haben.

Doch bevor die Oldtimer-Freunde auf Tour gehen, gibt es für ihre Schätzchen erstmal einen Teilemarkt auf dem HKZ-Parkplatz. Wer selbst einen Simca hat und an der Fahrt teilnehmen möchte oder -Ersatzteile anzubieten hat, kann sich bei Uwe Möller, Telefon 01 62/5 12 87 87, melden.

Quelle: HNA

Kommentare