Nächste Woche Plädoyers vor dem Landgericht

Toter Obdachloser: Urteil am 29. Oktober

Fulda/Bad Hersfeld. Nach zweimonatiger Verhandlungsdauer stehen in der kommenden Woche die Plädoyers um den Todesfall des Obdachlosen Carsten F. an.

Die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Fulda wirft den beiden Angeklagten, einem 22-Jährigen aus Bad Hersfeld und einem 23-jährigen Italiener, vor, in der Nacht zum 12. Februar in der Wartehalle des Bad Hersfelder Bahnhofs aus Mordlust getötet zu haben.

Das Fuldaer Schwurgericht unter Vorsitz von Richter Josef Richter hatte in einer der letzten Verhandlungen den Hinweis erteilt, dass auch eine Verurteilung wegen gemeinschaftlich begangenen Totschlags in Betracht komme.

Die Verteidiger, die Bad Hersfelder Rechtsanwälte Jochen Kreissl und Daniela Morbach, halten einen Tötungsvorsatz für gänzlich ausgeschlossen.

Dazu Rechtsanwalt Kreissl gegenüber unserer Zeitung: „Mein Mandant ist der Haupttäter. Es war nicht seine Absicht, den Carsten F. zu töten. Ich gehe davon aus, dass es sich hier um einen Fall der Körperverletzung mit Todesfolge handelt. Jedenfalls war der Tod des Opfers nicht beabsichtigt.“

Plädieren werden die Verteidigung und Staatsanwalt Andreas Hellmich am Dienstag, 23. Oktober. Das Landgericht wird sein Urteil voraussichtlich am Montag, 29. Oktober, verkünden. (red/ks)

Quelle: HNA

Kommentare