Kunstverein Rotenburg zeigt Ausstellung von 30 Künstlern im Rathaus Bebra

Toskana und Tannenburg

Weihnachtsausstellung im Bebraer Rathaus: Maria Wildenhayn hat sich mit dem Thema Freiheit bildlich auseinandergesetzt. Foto: Apel

Bebra. Darf’s zwischen Glühwein und Gänsebraten auch ein Häppchen Kunst sein? Gelegenheit dazu bietet die traditionelle Weihnachtsausstellung der Malschule Röse und des Kunstvereins Rotenburg im Foyer des Rathauses Bebra.

Zur Eröffnung begrüßte Bürgermeister Horst Groß Besucher und Künstler. Seine Stadt sei wesentlich kunstfreudiger, als es mancher wahrhaben wolle. Mit Blick auf die Akteure stellte er fest, dass es ihnen immer wieder gelinge, Kunst nicht nur anschaulich und vielfältig darzustellen, sondern auch gut zu vermitteln.

Hans Röse, Gründer der Malschule und Spiritus Rector des Malens in der Region, stellte die große Bandbreite der ausgestellten Werke heraus. Angefangen bei Kinderbildern bis hin zu mehr oder weniger gegenständlichen Darstellungen der Tannenburg und der Toskana seien bei den knapp 70 ausgestellten Werken fast alle Stilrichtungen vertreten.

Der Ideenreichtum der zwischen Netra und Bad Hersfeld, sowie zwischen Berka und Rotenburg lebenden knapp 30 Künstler sei Ausdruck einer ganz persönlichen Entwicklung.

Kunstwerke zu kaufen

Viele der Ausstellungsstücke stehen zum Verkauf. Beispielsweise das Nikolaitor-Ensemble, das die aus der Nähe von Eisenach stammende und seit vielen Jahren in Rotenburg lebende Krankenschwester Karin Körner gemalt hat. Um ein Haar hätte sie Kunst studiert, aber staatliche Vorgaben ließen ihr Leben in anderen Bahnen verlaufen.

Maria Wildenhayn aus Oberellenbach hat sich mit dem Thema Freiheit beschäftigt, die wir ihrer Ansicht nach – angekettet an all unseren Wohlstand – nicht richtig nutzen. Anneliese Bernhardt aus Netra liebt es realistischer: „Ich male das, wozu ich eine Beziehung habe.“ Sie hat eine vom Mecklarer Umspannwerk ausgehende Stromtrasse gemalt.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von der Kasseler Jazzgruppe „Dr. Swing“.

Die Ausstellung kann bis 31. Dezember montags bis freitags während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden sowie am 16. und 30. Dezember auch sonntags von 14.30 bis 17 Uhr.

Von Wilfried Apel

Quelle: HNA

Kommentare