Kreisverbandsvorsitzender: Feuerwehr gehört in jedes Dorf

Hohe Auszeichnung für den Rotenburger Andreas Heupel: Er erhielt beim Kreisverbandstag in Machtlos die Sankt-Florians-Medaille in Silber am Band des Kurhessisch-Waldeckschen.

Machtlos. Beim Kreisfeuerwehrverbandstag in Machtlos wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. Stimmberechtigt waren 116 von 191 möglichen Delegierten der Feuerwehren des Kreises Hersfeld-Rotenburg. Keine Veränderung gab es im Spitzenamt.

Vier Jahre nach seiner ersten Berufung bekam Feuerwehr-Kreisverbandsvorsitzender Thomas Specht (Hönebach) einstimmig das Vertrauen ausgesprochen.

Bei der Wahl seiner Stellvertreter gab es für zwei Positionen drei Kandidaten: das Ergebnis der geheimen Abstimmung: Marco Kauffunger aus Schenklengsfeld wurde mit 94 Stimmen, Thomas Daube aus Bad Hersfeld mit 70 Stimmen gewählt - mit 49 Stimmen schied der bisherige stellvertretende Vorsitzende Andreas Heupel aus Rotenburg aus dem Kreisvorstand aus.

Die Ergebnisse der weiteren Wahlen: Kassenwart Thomas Schneemilch (Kirchheim), stellvertretender Kassenwart Jürgen Richter (Bad Hersfeld), Schriftführer Helmar Klippert (Ludwigsau) und stellvertretender Schriftführer Reinhold Axt (Hohenroda). Bestätigt wurden ferner die Sprecherin der Feuerwehrfrauen, Ilona Müller (Sterkelshausen), und die Seniorenbeauftragten Karl-Heinz Diehl (Heimboldshausen) und Hermann Funk (Ronshausen).

Die beiden Kassenprüfer im nächsten Jahr stellt die Freiwillige Feuerwehr Bosserode. Die Brandschützer in dem Wildecker Ortsteil richten 2013 den Kreisfeuerwehrverbandstag am 26. Mai aus. Anlass ist das 100-jährige Bestehen der Feuerwehr Bosserode.

Bei den Abstimmungen wurde Wahlleiter Jürgen Weingarten von zwei Wahlhelfern unterstützt: Volker Leimbach (Machtlos) und Matthias Kranz (Ronshausen). Nach der Wahl verabschiedete Kreisverbandsvorsitzender Thomas Specht seine bisherigen Stellvertreter Karl-Heinz Diehl und Andreas Heupel sowie Vorstandmitglied Matthias Schenk und dankte ihnen für ihren Einsatz im Ehrenamt zum Wohle der Allgemeinheit.

Specht sprach sich für den Erhalt der Feuerwehren in den kleinen Ortschaften aus: „Wie die Kirche gehört auch die Feuerwehr in jedes Dorf!“ Sie würden nicht nur den Brandschutz gewährleisten, sondern auch die allgemeine Hilfe aufrechterhalten. Positiv wurden vom Kreisverbandsvorsitzenden und seinen Kameraden die Zahlung einer Anerkennungsprämie und die Fahrberechtigung für Einsatzkräfte von Feuerwehrfahrzeugen bis 7,5 Tonnen zum Einsatz- und Übungsdienst aufgenommen.

Die Bedeutung der Feuerwehren würdigten in ihren Ansprachen Ronshausens Bürgermeister Markus Becker, Kreisbrandinspektor Jürgen Weingarten, der Landtagsabgeordnete Torsten Warnecke und der Kreisbeigeordnete Helmut Miska, der noch ein Geschenk mitgebracht hatte: 500 Euro als Zuschuss der Sparkassenversicherung an den Kreisfeuerwehrverband. Die gute Zusammenarbeit innerhalb der Blaulichtfamilie lobte Kriminaldirektor Klaus Wittich. Gäste der Verbandstagung waren auch Feuerwehrvertreter aus den Nachbarkreisen. (zvk)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Montagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen

Quelle: HNA

Kommentare