Mehrere Geldbörsen sind in Bad Hersfeld und anderen Städten gestohlen worden

Taschendiebe greifen zu

+
Wer seine Geldbörse gut sichtbar in der Tasche trägt, ist zurzeit verstärkt in Gefahr, Opfer von Taschendieben zu werden.

Hersfeld-Rotenburg. Taschendiebe sind seit einiger Zeit verstärkt in der Region unterwegs. Nach Angaben der Polizei wurden in den letzten Tagen vor allem in Bad Hersfeld mehrere Geldbörsen gestohlen.

So soll einer 45-jährigen Frau aus dem Werra-Meißner-Kreis am Montag, 7. April, gegen 14 Uhr, in einem Ladengeschäft in der Weinstraße die Geldbörse mit etwa 40 Euro an Bargeld und persönlichen Dokumenten wie Personalausweis, Krankenkassenkarte usw. aus der Handtasche gestohlen worden sein.

Am Samstag, 5. April, traf es zwischen 9.50 und 10.45 Uhr, eine 46-jährige Frau aus Niederbayern in der Hersfelder Fußgängerzone. Ihr wurde die dunkelgrüne Ledergeldbörse der Marke Fossil mit 30 Euro Bargeld und persönlichen Dokumenten aus einer Umhängetasche gestohlen. Die Frau hatte wohl den Reißverschluss der Umhängetasche nicht zugezogen. In einem unbedachten Augenblick muss die Täterin oder der Täter zugegriffen haben.

Ebenfalls am Samstag, zwischen 10.45 Uhr und 11.30 Uhr, wurde einer 76-jährigen Bad Hersfelderin in einem Discountermarkt in der Friedloser Straße die Geldbörse mit 150 Euro Bargeld aus einer Umhängetasche gestohlen.

Bereits am Freitag, 4. April, zwischen 10.30 Uhr und 11.15 Uhr, wurde einer 30-jährigen Bad Hersfelderin in einem Discountermarkt in der Homberger Straße die Geldbörse mit 20 Euro und persönlichen Dokumenten aus einem Einkaufsbeutel entwendet.

Diese Arten von Geldbörsendiebstählen passieren aber nicht nur auf die Kreisstadt Bad Hersfeld, macht Manfred Knoch von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in Bad Hersfeld deutlich. Auch in Einkaufsmärkten in anderen Städten wie Bebra, Rotenburg oder Heringen (Werra) habe es immer wieder solchen Geldbörsendiebstählen gegeben.

Daher warnt die Polizei ausdrücklich vor Taschendieben und gibt Tipps und Verhaltensregeln, wie man sich schützen kann:

• Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

• Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

• Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

• Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

• Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab. (red/zac)

Quelle: HNA

Kommentare