250 Bebraner kamen zum Seniorennachmittag der Stadt und feierten gemeinsam

Mit Tanz, Witz und Kuchen

Die Ältesten beim Seniorennachmittag wurden von der Stadt geehrt: Unser Bild zeigt – vorne von links – Henriette Ehlert (95 Jahre), Alice Schmidt (93), Anna Börner (91), Justus Heinzerling (92) und Heinz Beyer (92) sowie hinten Bürgermeister Horst Groß, Karl Bachmann (92), Stadtverordnetenvorsteher Herbert Börner und den Kreisbeigeordneten Helmut Miska. Fotos: Vöckel

Bebra. Einen unterhaltsamen Nachmittag erlebten ältere Mitbürger in Bebra. Der Anlass war der traditionelle Seniorentreff der Stadt im Festsaal des Hotels Hessischer Hof.

250 Personen nahmen teil. Eingeladen waren ursprünglich 1700 im Alter von 75 Jahren und aufwärts.

Bürgermeister Horst Groß begrüßte die Teilnehmer zu der Veranstaltung, die diesmal nicht an ihrem angestammten Termin ausgerichtet wurde: dem Tag der Altweiberfastnacht. Wegen Karneval im tiefsten Winter hatten die Organisatoren das Treffen um vier Wochen in die vermeintlich etwas erträglichere erste Märzhälfte verlegt. Das erleichterte den Senioren die Anreise zu ihrer Wiedersehensfeier, zu der viele immer wieder gerne kommen.

Für sie ist es wichtig, alte Bekannte zu treffen oder sich einfach nur im Gespräch bei Kaffee und Kuchen mit anderen auszutauschen. Einige von ihnen beteiligten sich sogar am Unterhaltungsprogramm: Manfred Leng und Lieselotte Ossig mit humorvollen Vorträgen, die auch zum Nachdenken anregten, und Alwin Krüger mit Liedern, Musik und einer Gegenüberstellung von Gestern und Heute.

Für Stimmung und gute Laune sorgten zudem Alleinunterhalter Ralf Maca, der Hausfrauenverein Bebra mit einem Sketch, der Kinderchor Gilfpeppers und die Tanzgruppe der Damen-Gymnastik Gilfershausen sowie die Kindertanzgruppe der Ballettschule Balk aus Bebra und Moderator Friedhelm Claus. Unterstützt wurde die Veranstaltung von vielen freiwilligen Helfern. Für ihre Mitarbeit bedankte sich der Bürgermeister.

Von Herbert Vöckel

Quelle: HNA

Kommentare