Tante Lilli verführt mit Backöl im Ausschnitt

+
Das Zauberhöschen mit Gummirand: Lilli zeigt ihr Geheimnis gegen unschöne Haut.

Rotenburg. Unter der Frisur voller Lockenwickler muss Tante Lilli ganz genau wissen, was in Frauen mittleren Alters so vorgeht. Sonst würden die Frauen nicht so laut lachen. Und die Männer nicht so genau zuhören.

Tante Lilli wäre so eine richtige Tante, wäre sie nicht, ja wäre sie nicht eigentlich ein Mann. Guido Klode alias Tante Lilli war mit seinem Programm Kaffeeklatsch zu Gast im Rotenburger Bürgersaal - zum Kaffeklatsch.

Tante Lilli verfügt über geheimes Wissen, das nur Frauen haben: Sie weiß, dass die heißesten Gerüchte grundsätzlich in der Schlange vor dem Damenklo zu erfahren sind. Vielleicht ist das der Grund, warum man ihr jedes Wort glaubt, wenn sie die Probleme der Frauen unverblümt beschreibt und die Frauen gegen die Welt verteidigt - zumindest all jene Frauen, die sich wie Lilli zweierlei nicht nehmen lassen wollen: Kaffeeklatsch und Plätzchen backen.

Die prüde, gertenschlanke Margit hat eine abfällige Bemerkung über Lillis Körperumfang gemacht. „Jedes Mal, wenn ich mit deinem Mann schlaf’, gibt’s hinterher Kaffee und Kuchen“, hat Lilli blitzartig geantwortet. An ihrem üppigen Körper arbeitet Lilli konsequent, seit sie mal so mager war, dass die Enten im Park ihr das Brot gebracht haben. Zwei Weisheiten hat ihr diese Zeit gebracht: „Lieber geplatzt als verhungert.“ Und: „Man soll essen, wenn man Hunger hat. Der Wind bläst einem keine dicken Backen.“

In Rotenburg fühlt Lilli sich wohl, auch deshalb, weil die Frauen des Schwimmvereins Neptun vorher für die über 130 Gäste gebacken und Kaffee gekocht und den Saal so in ein einziges großes Kaffeekränzchen verwandelt haben. Die heimelige Gemütlichkeit bringt Lilli in Fahrt, und so zeigt sie sogar ihr Mittel gegen Zellulite: das Zauberhöschen mit Gummirand. Und sie verrät, was Männer willenlos macht: der Duft nach Hefezopf und im Ausschnitt zwei Tropfen Backöl.

Tante Lilli hat sich mit sprühendem, schlüpfrigem und dabei immer liebevollen Humor beliebt gemacht in Rotenburg. Und ihren nächsten Besuch hier hat sie schon angekündigt: Im Advent, klar, wenn Plätzchenzeit ist.

Quelle: HNA

Kommentare