An Tagen wie diesen... Stimmung zur Kneipentour

+
BÄckside: Die Band, die im Esposito spielte, lässt jeden zum Tote-Hosen-Fan werden.

Rotenburg. Spätestens „An Tagen wie diesen“ wird man Tote-Hosen-Fan. Es genügt, sich im überhitzten Esposito ins Getümmel zu stürzen und durchzuschlagen bis zu Katharina Krökel, Tobias Behrens, Christian Hartig, Robin Legel und Michael Vaupel. Die Fünf von BÄckside röhren, was das Zeug hält.

Fans und Kneipengänger sind begeistert. Die längste Nacht des Jahres ist im Gange: Rotenburg ist zum dritten Mal auf Kneipentour.

Im Platzhirsch heizt die Coverrockband Sense of Wonder ein. „Just Good music“ haben sie sich auf die Fahnen geschrieben. Nebenan im Moritz spielt Feierfeil. Die fünf Jungs aus Erfurt finden es toll in Rotenburg. Sie machen ausschließlich eigene Musik. Ihr „Wieder frei“ kommt bestens an. „Wir sind total happy!“, gesteht Gitarrist Marino.

Julia Kuhnsch aus Cornberg und ihrer Clique haben es die Cocktails angetan. Vor dem Rathaus sind Sarah Klee, Maren Nöding und Tim Pieckenhagen unterwegs: „Es geht steil!“ Die Hardrock-Fans drängen sich vor der alten Fuldabrücke vor dem AREA 51. Fly’s Motel lassen überraschenderweise auch Udo Jürgens auferstehen: „Mit 66 Jahren - aber bitte mit Sahne!“

Weiter geht’s zum Neustadteckchen. Erik Bayer und Felix Wild, zwei Rotenburger, die in Berlin ihre Ausbildung absolvieren, sind begeistert. Hinter der Scheibe spielen Tito internationale Folk-Songs aus den 60er und 70er Jahren. In der Hessenschänke treten Chris & Me auf. Sie nehmen ihr eher etwas älteres Publikum mit in den „Rosegarden“. Pia und Dirk Ernst aus Heinebach gefällt das: „Das ist unsere Musik, das haben wir alles miterlebt!“

In der Galerie macht Streamline gerade Pause. Frontman Axel Edler, von Haus aus eigentlich Gärtnermeister, findet es einfach nur urig. Er will gleich wieder loslegen und mit seinen Jungs und Rockklassikern für Stimmung sorgen. Stimmung ist auch im Bürgerzentrum, aber da feiern Jennifer Daum und Daniel Aytekin mit 250 Leuten nach aramäischer Sitte Hochzeit.

Bilder von der Kneipentour

3. Rotenburger Kneipentour

Im Postmix rocken Benrix ein Medley ab: „Jailhouse-Rock“. Anja Meyer, aus Celle zugezogene Direktionsassistentin, freut sich, dass alle gut drauf sind. Ihre Kolleginnen kommen mit dem Bedienen kaum nach. Auf dem Weg zurück feiert Janina Schömann, die „Queen of Rotenburg“, mit ihren Freundinnen ihren 18. Geburtstag. Während Peter Volland im Bacco seine Classic-Rock-Reise beendet, füllt sich das Esposito bis zum Bersten. Es ist kurz nach eins, die Kneipentour nimmt kein Ende.

Von Wilfried Apel

Quelle: HNA

Kommentare