Neuer Herzog von Mantua im „Rigoletto“ bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen

Svatenko erkrankt – Garrido springt ein

Yuriy Svatenko, der den Herzog von Mantua im „Rigoletto“ singen sollte ist erkrankt. Bei der öffentlichen Generalprobe mimte er nur. Fotos: Heinemann

Bad Hersfeld. Yuriy Svatenko, der den Herzog von Mantua in der Oper „Rigoletto“ singen sollte, ist erkrankt. Das teilte Eva Naumann, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Arbeitskreis für Musik, jetzt auf Anfrage unserer Zeitung mit. Der Sänger habe für mehrere Tage absolutes Sprechverbot. In der öffentlichen Generalprobe am Montagabend konnte Svatenko noch auf der Bühne stehen, auch wenn er die Rolle nur pantomimisch darstellte. Inzwischen sei auch das nicht mehr möglich, erklärte Naumann.

Aus dem Orchestergraben

Die Gesangspartie bei der Generalprobe übernahm der mexikanische Tenor Omar G. Garrido, der vom Blatt aus dem Orchestergraben sang. Er wird die Rolle in der Premiere am heutigen Mittwoch nicht nur singen, sondern auch spielen. Wie lange seine Vertretung dauern wird, sei noch unklar, sagte Naumann.

Erfahrener Sänger

Der Veranstalter der Oper, der Arbeitskreis für Musik, sei jedoch sehr froh, einen so erfahrenen Sänger gefunden zu haben, der die anspruchsvolle Rolle so kurzfristig meistern könne. Garrido war bereits mehrfach bei den Opernfestspielen engagiert. Im Jahr 2007 sang er den Marquis de Chateauneuf in der Oper „Zar und Zimmermann“, 2005 den Ferrando in „Cosi fan tutte“. (zac)

Quelle: HNA

Kommentare