Süßes, Schnuck und Schokolade: Rotenburg plant Grimms Naschmarkt

+
Werben für Grimms Naschmarkt: Petra Roth (von links) von der Bäckerei Roth, Nancy Konradt von der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal und Lisa Landau von der Grimm-Heimat Nordhessen.

Rotenburg. Knusper, knusper, Knäuschen - bei den Brüdern Grimm wird eifrig genascht. Deshalb wird in Rotenburg nun Grimms Naschmarkt auf die Beine gestellt.

Die Veranstaltung am Sonntag, 31. Mai, soll Leckermäuler aus der ganzen Region anlocken. Wer Süßigkeiten, Schnuckzeug und Schokolade liebt, für den wird Grimms Naschmarkt ein Fest: Von 11 bis 18 Uhr werden 25 Aussteller aus ganz Nordhessen in der Innenstadt ihre Leckereien verkaufen. Bauernhofeis und Bonbons, Waffeln und Kuchen, gebackene Holunderblüten und Créme brulée - das Angebot wird riesig, verspricht Nancy Konradt von der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal.

Sie hatte die Idee, mit der sie bei ihren Partnern offene Türen einrannte. Mit von der Partie ist die Grimm-Heimat Nordhessen. „Wenn Urlauber aus aller Welt in die Heimat der Brüder Grimm kommen, dann müssen sie etwas Außergewöhnliches erleben“, sagt Ute Schulte. Der Naschmarkt, bei dem ausschließlich Produzenten aus Nordhessen dabei sind, könnte so eine besondere Attraktion sein - und das auch künftig exklusiv in Rotenburg.

Mit dabei ist auch die Vereinigung Handel, Handwerk und Gewerbe (VHHG). Die Einzelhändler haben von 12 bis 17 Uhr verkaufsoffen, sodass die Besucher auch bummeln und einkaufen können.

Blumenmeer im Schlosspark 

Nebenan, in der romantischen Kulisse des Schlossparks steigt das fünfte Blumenmeer. Floristen und Gärtnereien aus der Region stellen ihre bunt blühende Ware aus. Dort gibt es auch Bratwürste als deftigen Kontrast zum süßen Naschmarkt. Als Konkurrenzsituation sieht Kerstin Schulz von der ausrichtenden Tourist-Info das Nebeneinander nicht: „Die Veranstaltungen beißen sich nicht, sie ergänzen sich sogar.“

Das sieht Bürgermeister Christian Grunwald genauso, zumal zeitgleich in Braach auch noch der Kuckucksmarkt ist: Bei einem so riesigen Angebot in nächster Nähe, müssten am 31. Mai einfach die Menschen nach Rotenburg strömen. Grunwald: „Wer nicht hierherkommt, ist selber schuld.“

Quelle: HNA

Kommentare