Norbert und Anna Maria Weiher verkaufen seit 1980 ihre Süßware auf der Bebraer Kirmes

Süße Versuchung in Bebra: „Leckermäulchen“-Wagen kommt zur Kirmes

+
„Die weite Welt ist unser Feld“: Getreu dem berühmten Schaustellermotto ziehen und Norbert und Anna Maria Weiher mit ihrem „Leckermäulchen“ in der Saison von Platz zu Platz, um den Menschen eine Freude zu machen. 

Bebra. Eine feste Institution ist der Süßigkeiten-Wagen des Schausteller-Ehepaars Weiher bei der Bebraer Kirmes. Und auch dieses Jahr ist "Leckermäulchen" wieder am Start. 

Was viele jedoch nicht wissen: die beiden Schausteller blicken auf eine lange Tradition zurück. Wir haben mal nachgefragt.

Wenn Norbert Weiher und seine Frau Anna Maria mit ihrem Truck nach Bebra kommen, wird es auf den Straßen lebendig. Kinder sammeln sich und begleiten den Schausteller bis zum Festplatz. Wenn Weihers aufbauen, dann sind sie dabei so gut wie nie alleine. Denn wenn das "Leckermäulchen" in der Biberstadt Einzug hält, steht die Kirmes bevor und Weihers sind zuständig für die süßen Versuchungen.

Seit vielen Jahren gastiert das Schausteller-Ehepaar auf dem Erntedank- und Heimatfest. „Bebra ist für uns ein Traditionsplatz“, freut sich Norbert Weiher, „Hier lässt dich keiner im Stich. Die Bebraer Kirmes ist ein Fest zum Wohlfühlen, wo alle miteinander feiern“, sagt der gebürtige Schwälmer.

Mit Leib und Seele

Norbert und Anna Maria sind Schausteller mit Leib und Seele. Hessen und Niedersachsen sind ihr Haupteinzugsgebiet. Schon Norbert Weihers Großvater hatte ein Spiel- und Süßwarengeschäft, mit dem er auf die Jahrmärkte zog. „Das war noch eine richtige Bude und mit der war mein Opa auch schon in Bebra. Das ist über 50 Jahre her“, lacht Norbert Weiher.

Schon damals hieß das Geschäft „Weiher’s Leckermäulchen“. Nachdem sein Vater zunächst einen „bürgerlichen“ Beruf gelernt hatte, zog es auch ihn auf die Reise, ebenfalls mit Süßwaren.

Norbert Weiher konnte sich gar keinen anderen Beruf vorstellen – er wuchs auf den Festplätzen auf, ging immer dort zur Schule, wo seine Eltern gerade gastierten. Mit 23 Jahren heiratete der Treysaer seine große Liebe, die Italienerin Anna Maria, die ebenfalls aus einer Schaustellerfamilie stammt. 

1980 war das und gerade mal zwei Jahre nach ihrer Heirat übernahm das junge Paar das Geschäft von Anna Marias Vater, einen Eiswagen. „Damit waren wir ebenfalls schon in Bebra. Die älteren Kirmesgäste können sich bestimmt noch daran erinnern“, sagt Norbert Weiher.

Zehn Jahre später kehrten Anna Maria und Norbert dann zu seinen Wurzeln zurück: „Weiher’s Leckermäulchen“ ging in die dritte Generation. Mittlerweile ist daraus ein stattliches 16-Meter-Geschäft mit einem Riesenangebot an süßen Leckereien geworden. Neben der Handelsware bieten Weihers typische Jahrmarktspezialitäten wie Lebkuchen, Waffeln oder gebrannte Mandeln an.

Töchter mit an Bord

Auch Sabrina und Verena, die beiden Töchter von Anna Maria und Norbert Weiher, arbeiten kräftig mit. Wem der Name Weiher nicht nur in Sachen Süßigkeiten bekannt ist: Auch Norberts Bruder Wolfgang gastiert seit vielen Jahren mit einer großen Verlosung in Bebra.

Auf die Biberstadt freuen sich alle Weihers schon lange vor Kirmesbeginn: „Die Bebraner sind ein wunderbares Publikum. Das Fest hat sich mit der Street-Parade und den Aktionen der Kirmesburschen sehr gut weiterentwickelt. Der Heimatabend im Zelt war eine hervorragende Idee - Bebra ist für uns immer so ein bisschen wie nach Hause kommen“, sind sich Norbert und Anna Maria einig.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare