Mauer droht auf Privatgrundstück zu fallen

Süß: Schieferstraße und Wasserleitung sollen  erneuert werden

Süß. Nach einiger Verzögerung sollen die Stützmauer an der Schieferstraße in Süß und die Straße selbst in diesem Jahr saniert werden. Die Mauer, die die Straße hält, droht, auf ein Privatgrundstück zu fallen.

Die Arbeiten sollen voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte beginnen und, wenn irgend möglich, in diesem Jahr abgeschlossen sein. Die Sanierung der Straße war Thema in der jüngsten Sitzung des Süßer Ortsbeirates. Das teilte Ortsvorsteher Karlheinz Bornschier mit. Die Sanierung wird etwa 170.000 Euro kosten – das Geld wird in den Hauhalten 2013 und 2014 bereit gestellt. Den Haushalt für 2014 muss das Parlament noch absegnen.

Die Anlieger der Schieferstraße müssen Beiträge zahlen. „Es muss jetzt noch geklärt werden, welche Anlieger zu Straßenbeiträgen herangezogen werden“, erklärte Bornschier. Vor Beginn der Bauarbeiten werden die Bürger bei einer Anliegerversammlung informiert.

Bei den Arbeiten sollen nicht nur die Straße und die Mauer saniert werden, sondern auch die Wasser- und Abwasserleitungen. Zur Verzögerung beigetragen hatte unter anderem, dass der Untergrund der Straße mit verschiedenem Gestein kompliziert ist. Deshalb musste ein Baugrund-Gutachten erstellt werden, damit die Baufirma keine Überraschungen erlebt. (dup)

Quelle: HNA

Kommentare