Förderkreis für Kirche in Süß gegründet – Mit 20 Euro pro Jahr als Mitglied dabei

Ein Stück Heimat erhalten

Viele verbinden schöne Erinnerungen mit ihr, für andere ist sie wichtig als prägender Teil des Ortsbildes: die Kirche in Süß. Ein Förderkreis will dazu beitragen, sie auch für künftige Generationen zu bewahren. Foto: Dupont

Süss. Ein Förderkreis wird in Zukunft die evangelische Kirchengemeinde bei der Instandhaltung des Kirchengebäudes in Süß und der Außenanlage unterstützen und auch Neuanschaffungen ermöglichen.

Dieser Förderkreis wurde vor kurzem gegründet. Bei der Gründungsversammlung waren 23 Personen dabei, berichtete Pfarrer Janosz König. Bei dem Treffen wurde auch die Satzung verabschiedet.

Der Förderkreis ist ein Ausschuss des Kirchenvorstandes, der aber nicht nur aus Mitgliedern des Kirchenvorstandes besteht. Zu Förderkreis-Sprecherinnen wurden Anneliese Krauß-Neumann und Annegret Krauß für ein Jahr gewählt. Sie sind die Ansprechpartnerinnen vor Ort. Auch sie sind nicht Mitglieder des Kirchenvorstands.

Auch höhere Spende möglich

Zu der Gründungsversammlung eingeladen hatte der örtliche Ausschus Süß der Evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde in Wildeck.

Jeder, der 20 Euro pro Jahr spendet, wird automatisch Mitglied des Förderkreises. „Natürlich wäre es schön, wenn möglichst viele auch mehr spenden“, sagte König.

Um die Organisation zu erleichtern, bietet der Förderkreis an, die Spende von 20 Euro oder mehr per Lastschriftverfahren einzuziehen.

Aufgabe des Förderkreises ist es, die Instandhaltung des Kirchengebäudes, des Inventars und der Außenanlage zu unterstützen. Um die Kirche herum gibt es einen Grünstreifen. Der Kirchenvorstand hat bereits damit begonnen, den verwilderten Streifen wieder ansehnlich zu machen. Der Förderkreis könnte Geld zur Verfügung stellen, wenn es für diesen Bereich gebraucht würde.

Wofür Geld gegeben wird, entscheidet jeweils die Förderkreis-Versammlung in einem jährlichen Treffen in Absprache mit dem Kirchenvorstand.

Ab dem nächsten Jahr ist geplant, Veranstaltungen zu organisieren, um noch mehr Spenden zu erhalten. Dazu könnten historische Vorträge zu Kirche und Dorf und Ausstellungen von Anneliese Krauß-Neumann aus Breitenbach gehören. Sie ist in Süß geboren.

Hoffen auf große Resonanz

„Der Förderkreis hofft, dass sich möglichst viele Bürger aus Süß beteiligen, egal ob sie evangelisch, katholisch oder gar nicht in der Kirche sind“, betonte Pfarrer König. Es gehe nicht um die Kirche als Institution, sondern um das Kirchengebäude, das auch für viele, die nicht in der Kirche sind, einen hohen Symbolwert habe. „Das Kirchengebäude ist ein Stück Heimat. Wenn man fortgefahren ist und zurückkommt und die Kirche dann von weitem sieht, weiß man, dass man Zuhause ist.“

 hintergrund

Spendenkonto des Förderkreises für die Kirche: Kontonummer 800 15 754, Sparkasse Hersfeld-Rotenburg, Bankleitzahl 532 500 00. Pfarrer König ist erreichbar unter Telefon 0 66 27/91 500 65 oder per E-Mail: pfarramt2.wildeck@ekkw.de

Von René Dupont

Quelle: HNA

Kommentare