Hessische Hochschule für Finanzen und Rechtspflege

Dritter Platz im Landeswettbewerb: Studienzentrum spart viel Energie

Vorbildlich beim Energiesparen: Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland, Fünfte von links, gratulierte dem Energiebeauftragten des Studienzentrums, Jörg Franz, links, und Verwaltungsleiter Ralph Hikade, Zweiter von links, zum guten Abschneiden. Foto: nh

Rotenburg. Großer Erfolg für das Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz Rotenburg: Beim Energie-Cup Hessen II errang das Zentrum den dritten Platz, verbunden mit einem Preisgeld von 1000 Euro.

Der Energiesparwettbewerb ist Teil eines Projektes, mit dem die hessische Landesregierung die Landesverwaltung bis 2030 schrittweise auf einen klimaneutralen Betrieb umstellen will.

Beim Energie-Cup Hessen II gingen 24 Dienststellen des Landes an den Start. Mit dem Ziel allein durch eine Veränderung des Nutzerverhaltens möglichst viel Strom, Heizenergie und Wasser einzusparen. Das Studienzentrum beteiligte sich mit seiner größten Liegenschaft am Energiesparwettbewerb, der Hessischen Hochschule für Finanzen und Rechtspflege an der Josef-Durstewitz-Straße.

Der Energie-Cup lief ein Jahr. Im Rahmen des Wettbewerbs mussten zweimal wöchentlich alle Zählerstände abgelesen und in eine Datenbank eingetragen werden. Die größere Aufgabe bestand jedoch darin, unnötigen Verbrauch aufzuspüren und auszuschalten, sowie Mitarbeiter und Lehrgangsteilnehmer zu sensibilisieren und vom Mitmachen zu überzeugen, heißt es in der Pressemitteilung des Studienzentrums. 219 832 Kilogramm CO² konnte das Studienzentrum in diesem Zeitraum einsparen.

Seit 2010 gibt es ein Nachhaltigkeitsteam im Rotenburger Studienzentrum, das unter anderem regelmäßig Informationsveranstaltungen organisiert.

Staatssekretärin Dr. Bernadette Weyland dankte den Wettbewerbsteilnehmern bei einer Feierstunde in Wiesbaden für ihr Engagement. Mit ihrem Dank an die teilnehmenden Teams verbinde sie die Bitte, sich auch zukünftig für einen achtsamen Umgang mit Ressourcen einzusetzen, betonte die Staatssekretärin. (red/sls)

Quelle: HNA

Kommentare