Umleitung für den Haselgrund

Straße zwischen Erkshausen und Seifertshausen wird wegen Bauarbeiten gesperrt

+
Löcherpiste: Die Landesstraße im Haselgrund wird in jährlichen Bauabschnitten grundlegend erneuert. Mit Beginn der Sommerferien starten die Arbeiten zwischen Erkshausen (im Hintergrund) und Seifertshausen.

Erkshausen. Für Autofahrer wird es in den kommenden drei Monaten ungemütlich im Bereich der Rotenburger Stadtteile im Haselgrund.

Ab Montag, 18. Juli, wird die Landesstraße zwischen Erkshausen und Seifertshausen komplett gesperrt.

Der Straßenabschnitt muss erneuert werden. Das heißt, die Straße wird bis zur Erdschicht abgetragen und komplett neu aufgebaut. Die Kosten werden auf rund 620 000 Euro geschätzt. Das Land zahlt die Erneuerung, erklärte die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil auf Anfrage.

Die Arbeiten können wegen der schmalen Straße nicht unter Einsatz von Ampeln vorgenommen werden. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet und führt über die Landesstraße von Spangenberg-Landefeld, den Gudegrund, also die Dörfer von Obergude bis Hergershausen und von dort zur Bundesstraße 83 und ungekehrt. Von der B 83 aus kann man Erkshausen anfahren.

Schulbusse und Rettungsfahrzeuge bekommen eine Alternative über einen befestigten Wirtschaftsweg zwischen den beiden Dörfern. Dieser Weg wird noch vor Baubeginn entsprechend ertüchtigt, erklärte Ulf George von der Rotenburger Stadtverwaltung.

Zur internen Verkehrsregelung gab es Absprachen mit den Ortsvorstehern. Die Sanierung ist Teil des Gesamtprojekts Straßensanierung im Haselgrund, das heißt, von Lispenhausen bis Dankerode soll die L 3226 erneuert werden. Zwischen Seifertshausen und Dankerode soll die Straße verbreitert und als neue Trasse gebaut werden.

Im nächsten Jahr soll - wenn die naturschutzrechtlichen Genehmigungen kommen - die Strecke zwischen Lispenhausen und Schwarzenhasel erneuert werden.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare