Ende Mai soll es losgehen

Hessen Mobil: Straße von Bauhaus über den Triesch wird saniert

Ende Mai gehen die Bauarbeiten los: Unser Foto zeigt die Kreuzung der Landesstraße, wo es aus Richtung Triesch kommend rechts nach Bauhaus und links nach Nentershausen ab geht. Auch die seit langem völlig unbrauchbar gewordenen Krötenschutzzäune sollen in diesem Bereich, in dem auch der Kunstteich liegt (Foto rechts), erneuert werden. Fotos: Dupont

Nentershausen. Wegen gravierenden Schäden muss die Landesstraße zwischen Bauhaus und der Abzweigung zur Kreisstraße 55 Richtung Solz dringend saniert werden. Bald geht es los.

Die Erneuerungsarbeiten sollen voraussichtlich Ende Mai beginnen und Ende des Jahres abgeschlossen sein. Das hat die Straßenverkehrsbehörde des Landes, Hessen Mobil, auf Anfrage mitgeteilt.

Um die Behinderungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten, wird das Bauprojekt in verschiedenen Abschnitten umgesetzt. „Damit ist während der gesamten Bauzeit eine Zufahrt zu den angrenzenden Wohnhäusern gewährleistet“, betonte Pressesprecherin Daniela Czirjak.

Der Abschnitt zwischen dem Abzweig der Kreisstraße 55 bis zur Einmündung „Am Kunstteich“, wo es rechts nach Bauhaus und links nach Nentershausen geht, soll von Mai bis September saniert werden. Die Landesstraße muss in dieser Zeit voll gesperrt werden. Wie der Verkehr umgeleitet wird, wird noch bekannt gegeben.

Für die Arbeiten am Abschnitt zwischen dem „Kunstteich“ bis Bauhaus wird der Verkehr jeweils halbseitig gesperrt und mit einer Ampel geregelt. Die Arbeiten an diesem Abschnitt sollen von September bis November dauern.

Die Strecke, die saniert wird, ist insgesamt zwei Kilometer lang. Auf einer Länge von 400 Metern wird die Straße samt Untergrund erneuert.

In diesem Zusammenhang werden auf der gesamten Strecke Leerrohre im Bankettbereich verlegt. In ihnen können später Glasfaserleitungen für eine schnelle Internetverbindung untergebracht werden.

Land zahlt 900 000 Euro

Im Bereich des Kunstteichs werden auch die stark beschädigten Einrichtungen für den Amphibienschutz durch neue ersetzt. Dazu gehören acht Krötendurchlässe und etwa 600 Meter an Schutzzäunen.

Das Land Hessen investiert etwa 900 000 Euro in das umfangreiche Straßenbauvorhaben. Die Gemeinde ist an dem Projekt nicht beteiligt.

Quelle: HNA

Kommentare