Im Sautrog auf der Fulda

Strandfest: Neuerungen geplant, doch die Klassiker bleiben

Sie sorgten beim Festzug 2012 für Furore: Die Gerlach-Brüder als Blues Brothers mit ihrem selbstgebauten Gefährt. Über die Prämierung des besten Festzugbeitrags sollen künftig 50 Rotenburger entscheiden, die sich für die Jury bewerben können. Archivfoto:  Dupont

Rotenburg. Nicht mehr die Strandfestkommission, sondern 50 Rotenburger sollen in diesem Jahr entscheiden, welche Festzugbeiträge am schönsten sind. Wer Teil der Jury werden will, kann sich formlos bei der Stadtverwaltung bewerben.

Das wurde bei der Vereinsvertretersitzung am Mittwoch bekannt. Wenn es mehr als 50 Bewerber gibt, soll das Los entscheiden. Zum Heimat- und Strandfest am ersten Juliwochenende wird es eine Reihe von Neuerungen geben, die Mitglieder der Strandfestkommission, Dieter Wagner von der Stadtverwaltung und Bürgermeister Christian Grunwald erläuterten. Bleiben wir beim Festzug: Der soll aus Sicherheitsgründen künftig ohne Pferde stattfinden. Das trifft einige Reitvereine.

Weniger Geld für Material

Der Sparzwang der Stadt wirkt auch auch auf die Festzugteilnehmer aus: Statt 100 Euro bekommen sie künftig nur noch 50 Euro für Materialkosten. Grunwald warb dennoch um viele fantasievolle Beiträge: Es gehe darum, den Tausenden Zuschauern eine Freude zu machen. Nach dem Festzug soll es wieder Kaffee und Kuchen im Zelt geben.

Einen neuen Spaß für die Besucher der Stadt soll es schon am Samstag geben: Geplant ist ein „Sautrog-Rennen“ auf der Fulda im Bereich des Wehres und der alten Brücke. Wie Kommissionsmitglied Thorsten Wendel sollen jeweils zwei Teilnehmer in einem hölzernen Trog gegen ein anderes Team antreten. Wendel hofft auf auf 30 Teams. Bausätze für die Tröge, die nach eigenem Geschmack angestrichen werden können, gibt es über die Stadtverwaltung. Die VR-Bank sponsert die neue Gaudi.

Die Klassiker des bunten Samstags wie Markt der Vereine oder Entenrennen wird es weiterhin geben. Noch einige Neuerungen:

• Für Donnerstagabend ist ein Heimatabend im Zelt geplant. Die Vereine sollen dort mit ihren Fahnen einziehen. Ihre Plätze werden mit einem Vereinswimpel geschmückt. Dazu sollen alle Vereine ihre Wappen der Stadtverwaltung zukommen lassen, damit entsprechende Tischwimpel angefertigt werden können. „Wir wollen das Wir-Gefühl der Stadt wieder stärken“, sagte Irmgard Fleischhut von der Strandfestkommission. Jeder Verein soll repräsentiert werden.

• Am Freitag gibt es den ersten Rotenburger Strandfestlauf über fünf und zehn Kilometer. Der LC Marathon organisiert den Lauf für einzelne Sportler und Mannschaften, für Bambini, Nordic Walker und „Promis“.

Der Kinderflohmarkt im Schlossinnenhof soll seinen Namen wieder zu Recht tragen. Jungen und Mädchen können hier ihre Spielsachen und Bücher verkaufen - ohne Standgeld zahlen zu müssen. Zahlen müssen jedoch Familien und professionelle Flohmarktbeschicker, die sich in Richtung Schlosspark ausbreiten können.

• Der Staffellauf am Sonntag wird erstmals in zwei Altersgruppen aufgeteilt: Kinder bis 14 Jahre und Erwachsene. Noch mehr Attraktionen des sportlichen Jux-Wettbewerbs sollen sich auf Breitenstraße und Marktplatz konzentrie ren. Die Strandfest-“Macher“ werben außerdem dafür, dass wieder mehr Betriebe und Vereine am Montag bereits ab 14 Uhr im Zelt feiern - so wie es über viele Jahre üblich war. Die Strandfest-Standards wie das Schlossparkfestival bleiben. (sis)

Kontakt: Stadtverwaltung, Dieter Wagner, Telefon 06623/933154

Quelle: HNA

Kommentare