Zur Strafe auf die Erde

Junge Bebranerin stellt am bundesweiten Vorlesetag ihr eigenes Buch vor

Sie liest nicht nur gern, sie schreibt auch noch: Alicia Seitz hat die Geschichte eines gefallenen Engelchens geschrieben. Heute liest die 16-Jährige im Diakonischen Zentrum vor. Foto: Meyer

Bebra. Welche Strafe verdient ein Schutzengel, der durch seine Unachtsamkeit den Tod einer alten Frau verschuldet hat? In einem Buch der 16-jährigen Schülerin Alicia Seitz aus Bebra entscheidet das Oberhimmelsgericht unerbittlich: Schutzengel Rebecca muss auf die Erde und unter den Menschen leben.

Am heutigen bundesweiten Vorlesetag wird Alicia um 15 Uhr im Diakonischen Zentrum in Bebra aus „Angel on earth“ lesen.

Rebecca hat im Himmel ein ganz normales Engelsleben geführt, hat sich im Kino Himmlywood-Filme mit Leonardi Do Kalabrio angesehen, hat mehr oder minder im Erdkundeunterricht aufgepasst und die teure Ausbildung zum Schutzengel absolviert. Feinfühlig erzählt Alicia Seitz die Geschichte vom gefallenen Engelchen, das sich plötzlich in einer merkwürdigen Welt zurechtfinden muss. Rebecca gerät in die turbulente Welt einer Mädchenclique voller Feindseligkeiten.

Ein Jahr lang schreiben

Erstaunlich: Alicia Seitz hat die Geschichte bereits im Alter von zehn Jahren aufgeschrieben. Sie bekam von einer Freundin eine kleine Engelsfigur geschenkt, berichtet die zierliche Zehntklässlerin, und fragte sich: „Wie würde es dem Engel gehen, wenn er hier unten leben würde?“ Ein Jahr lang schrieb sie an dem Buch, ermutigt von Grundschullehrerin Regine Plaß, die Alicia auch dabei unterstützte, einen Verlag zu finden.

Alicia schreibt, um alles loszuwerden, „was einen stört, was sich so angestaut hat“. Sie war inzwischen fleißig, hat eine zweisprachige Geschichte über junge deutsche Musiker verfasst, die nach Los Angeles fliegen. Bevor sie sich an Verlage wendet, überarbeitet sie noch den deutsch-englischen Text. Alicia: „Ich bin noch nicht ganz zufrieden damit.“

„Angel on earth“ ist im Sigmarszeller Verlag Papierfresserchens erschienen und kostet 8,90 Euro.

Heute ist der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen. In Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und anderen Einrichtungen lesen Menschen anderen vor. Ziel ist, die Freude am Lesen zu wecken.

Von Achim Meyer

Quelle: HNA

Kommentare