Öffentliche Veranstaltung

Stiftung Adam von Trott will bauen

+
Das Elternhaus von Adam von Trott: Veränderungen stehen beim denkmalgeschützten Gebäudeensemble bevor.

Imshausen. Über die Baupläne der Stifung Adam von Trott wird am Samstag, 3. September ab 16.30 Uhr der Architekt Max von Trott zu Solz (Eisenach) in einer öffentlichen Veranstaltung im Imshäuser Herrenhaus informieren.

Als Gesprächspartner stehen an diesem Tag auch Mitglieder des Vorstandes der Stiftung zur Verfügung.

Die Stiftung und die Georg-August-Universität Göttingen, zu deren Absolventen Adam von Trott zählt, haben ein Kooperationsprojekt gestartet, das bis 2021 mit fünf Millionen Euro vom Bund gefördert wird.

Beim Jahrestreffen der Stifung können Interessierte einen Einblick in die bevorstehenden Veränderungen in Imshausen erhalten, zu denen grundlegende Umbauarbeiten zählen. Bereits im Februar und März haben sich die Mitglieder des Vereins Stiftung Adam von Trott, Experten, Nachbarn und Architekten mit Vertretern der Universität Göttingen in einer Planungswerkstatt über inhaltliche und räumliche Fragen ausgetauscht, sodass nun erste Ideen präsentiert werden können. Das teilte Geschäftsführerin Ute Janßen mit.

Im Vorfeld der Veranstaltung treffen sich die Mitglieder des Vereins nach einer Andacht in der Krypta des Herrenhauses, die um 14.15 Uhr beginnt, ab 14.30 Uhr zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung. Ab 18.30 Uhr besteht die Möglichkeit, an einem Abendimbiss teilzunehmen. Hierfür wird unter 06622/42440 oder per E-Mail unter kontakt@stiftung-adam-von-trott.de um vorherige Anmeldung gebeten.

Achtung Umleitung!

Die Stiftung Adam von Trott weist darauf hin, dass Imshausen aufgrund der Vollsperrung der Gilfershäuser Straße in Bebra von Bad Hersfeld aus über die B27 nur über Rautenhausen und Gilfershausen sowie über die A4 (Abfahrt Wildeck-Obersuhl und dann über Richelsdorf und Süß) zu erreichen ist. Ein detaillierter Umleitungshinweis und weitere Detaqils zur Veranstaltung finden sich im Internet unter www.stiftung-adam- von-trott.de

Quelle: HNA

Kommentare